Suchen

Logistikimmobilien DB Schenker weiht Umschlagsterminal am Flughafen Hannover ein

DB Schenker feiert die Einweihung eines leistungsfähigen, ökologisch nachhaltigen Cross-Docking-Terminals am Flughafen Hannover-Langenhagen.

Firmen zum Thema

Am Flughafen Hannover-Langenhagen hat DB Schenker ein leistungsfähiges, nachhaltiges Umschlagterminal mit 7800 m² Lagerfläche eingeweiht.
Am Flughafen Hannover-Langenhagen hat DB Schenker ein leistungsfähiges, nachhaltiges Umschlagterminal mit 7800 m² Lagerfläche eingeweiht.
(Bild: Timm Rausch/DB Schenker)

„Gegenüber unserem alten Standort haben wir uns von 60 Ladetoren auf mehr als 100 vergrößert. So haben wir den nötigen Raum geschaffen, um unsere zahlreichen Relationen effizienter bedienen zu können“, sagte Kurt Leidinger, Vorstandsvorsitzender der Schenker Deutschland AG. „Zugleich können wir damit die Auslastung der Lkw erhöhen, was weniger Verkehr auf den Straßen bedeutet. Das nutzt nicht nur DB Schenker, sondern auch der Umwelt.“

Diskussion über Digitalisierung in der Logistik

Gemeinsam mit 140 geladenen Gästen nutzte DB Schenker die Einweihungsfeier, um Zukunftsthemen der Logistik zu diskutieren. Impulsgeber hierfür war Prof. Dr. Stefan Iskan von der Hochschule Ludwigshafen am Rhein, der insbesondere die Bedeutung von Digitalisierung und „Industrie 4.0“ für die Logistik in den Fokus nahm. Der Logistikdienstleister hat in diesem Bereich schon einiges erreicht. „Mit unserem ,eFrachtbrief‘, Barcode-Scanner und GPS lassen sich nationale und internationale Versandaufträge im Landverkehr schnell erfassen und kontinuierlich verfolgen“, erklärte Marcel Vogler, Vorstand Landverkehre der Schenker Deutschland AG.

Bei der Einweihung (v.l.): Kurt Leidinger (Vorstandsvorsitzender Schenker Deutschland), Christian Schulz (Ltr. Geschäftsstelle Hannover) und Marcel Vogler (Vorstand Landverkehre).
Bei der Einweihung (v.l.): Kurt Leidinger (Vorstandsvorsitzender Schenker Deutschland), Christian Schulz (Ltr. Geschäftsstelle Hannover) und Marcel Vogler (Vorstand Landverkehre).
(Bild: Timm Rausch/DB Schenker)

Die ökologische Nachhaltigkeit war einer der wesentlichen Aspekte beim Bau des 7800 m² großen Cross-Docking-Terminals sowie dem zugehörigen Bürogebäude, wie es heißt. „Das neue Terminal ist nach modernsten energetischen Standards gebaut worden und wird komplett über Erdwärme klimatisiert“, berichtete Christian Schulz, Leiter der Geschäftsstelle Hannover (Land, Logistik). Darüber hinaus ist der gesamte Standort innen und außen mit energiesparender LED-Beleuchtung ausgestattet. Werden Bereiche nicht genutzt, fährt die Beleuchtung automatisch runter. „Damit haben wir den Standort in Langenhagen ,Fit for Future‘ gemacht“, so Schulz.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44114118)

Über den Autor