Supply Chain Management

DHL übernimmt die Logistik für Farbenhersteller Ostendorf

11.08.2009 | Redakteur: Volker Unruh

Die auf logistische Komplettlösungen spezialisierte DHL Supply Chain hat die Abwicklung der Lagerprozesse des Farbenherstellers Ostendorf im Güterverteilzentrum in Coesfeld übernommen. Die Warenbewirtschaftung erfolgt nach Category-Management Kriterien, die nicht nur eine Bestandsoptimierung ermöglichen, sondern auch das ganzheitliche Kunden-Monitoring unterstützen. Bild: DHL
Die auf logistische Komplettlösungen spezialisierte DHL Supply Chain hat die Abwicklung der Lagerprozesse des Farbenherstellers Ostendorf im Güterverteilzentrum in Coesfeld übernommen. Die Warenbewirtschaftung erfolgt nach Category-Management Kriterien, die nicht nur eine Bestandsoptimierung ermöglichen, sondern auch das ganzheitliche Kunden-Monitoring unterstützen. Bild: DHL

Die DHL hat zum 1. Juli 2009 die komplette Logistik für den Münsterländer Farbenhersteller J. W. Ostendorf (JWO) übernommen, darunter auch die Belieferung von Baumärkten und Fachhändlern sowie den Betrieb des Güterverteilzentrums in Coesfeld.

Basierend auf einem Mehrjahresvertrag übernimmt DHL Supply Chain, der Spezialist für integrierte Logistiklösungen im Deutsche-Post-Konzern, am Standort Coesfeld rund 120 Mitarbeiter der Unternehmensgruppe J. W. Ostendorf (JWO) für den Betrieb des Güterverteilzentrums in Coesfeld und die Belieferung von Baumärkten und Fachhändlern in über 20 europäischen Ländern mit Farben und Lackprodukten.

Supply Chain erreicht in neue Dimension der Leistungsführerschaft

Mit dieser Outsourcing-Maßnahme will JWO außer seinen Kernkompetenzen in Produktion, Technologie, Marketing und Vertrieb nicht zuletzt auch die Logistik stärken. Nach Aussage von Heinz Rothues, Geschäftsführer Technik bei JWO, hat der Farbenhersteller mit der Entscheidung für die Partnerschaft mit DHL die Supply Chain des Unternehmens in eine neue Dimension der Leistungs- und Qualitätsführerschaft überführt.

Wettbewerbsdifferenzierende Standards setzen

Zusammen mit DHL als international agierendem Logistikanbieter will JWO wettbewerbsdifferenzierende Standards setzen, so Rothues weiter. Zu diesem Zweck sollen in allen Bereichen modernste Technologien und Systeme eingesetzt werden. So erfolge die Warenbewirtschaftung nach Category-Management-Kriterien, die nicht nur eine Bestandsoptimierung ermöglichen, sondern auch das ganzheitliche Kunden-Monitoring unterstützen.

Eine übergeordnete Steuerung der Supply Chain beinhaltet außerdem die automatische Sendungsverfolgung sowie eine ständige Verbesserung der Bestell- und Lieferprozesse. Nicht zuletzt sollen laufende Lieferantenbeurteilungen (Balance Score Card) eine optimale Versorgung der JWO-Kunden garantieren.

Ausweitung des Güterverteilzentrums zum Multi-User-Standort

Michael Engler, verantwortlich für den Technologie-, Automobil-, und Industriebereich bei DHL Supply Chain in Deutschland, erklärt, dass DHL durch die Zusammenarbeit mit JWO bauen seine Stellung als führender Partner für europäische Logistiklösungen ausbaue. Gemeinsam mit JWO werde man die Prozesse in Lager und Transport weiter verbessern und eine ganzheitliche Logistiklösung etablieren.

JWO und DHL setzen unter anderem auf die Ausweitung des Güterverteilzentrums zu einem sogenannten Multi-User-Standort für verschiedene Hersteller. Geplant ist dabei, die Sendungen mehrerer Lieferanten zu bündeln. Das flexible Netzwerk von DHL soll JWO gleichzeitig die Möglichkeit geben, auf ein verändertes und individualisiertes Bestellverhalten seiner Kunden einzugehen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Intralogistik à la 4.0

So fließen Warenströme effizient, sicher und kostengünstig

Digitale Intralogistik zielt auf optimierte Prozesse. Das Internet der Dinge (IoT), Augmented Reality (AR) und Blockchain-Anwendungen helfen, Daten- und Warenströme zu managen. Das Whitepaper verrät, welche Rolle eine robuste, mobile Hardware spielt. lesen

Digitale Lieferketten

Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Die Digitalisierung wird auch die Logistik spürbar verändern. Bereits heute existieren jedoch smarte Lösungen, mit denen Supply Chain Manager die Lieferkette einfach und kostengünstig digitalisieren können. lesen

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 313877 / Distributionslogistik)