Suchen

Logistikinnovation Die Lkw-Plane schlägt Alarm

| Redakteur: Robert Weber

Interaktive Textilien sind nicht nur etwas für den Laufsteg. Auch die Logistikwirtschaft kann von den smarten Stoffen profitieren. Das Fraunhofer-IZM aus Berlin macht die Lkw-Plane zur mobilen Alarmanlage.

Firmen zum Thema

(Bild: JuergenL unter CC BY-SA 3.0, wikimedia.org)

Elektronik, Textilien und Logistik – dieses Zusammenspiel kennen viele Logistiker wohl nur von der RFID-Offensive des Textilunternehmens Gerry Weber aus Halle (mehr hier). Doch die Forscher um Prof. Dr. Klaus Dieter Lang vom Fraunhofer-IZM aus Berlin sind schon einen Schritt weiter. Damals war es die Aufgabe, einen UHF-RFID-Tag mit besonderen Anforderungen zu entwickeln, heute steht die großflächige Integration von Sensorgarnen im Gewebe im Fokus der Wissenschaftler. „Wir erwarten für technische Textilien einen großen Markt“, erklärte Lang auf einer Fraunhofer-Veranstaltung in München.

Ortsaufgelöste Detektion

Auch in der Logistik kann sich der Berliner Einsatzszenarien vorstellen: beispielsweise in der Plane des Lkw. Dort kann die Technik einen Beitrag zur Überwachung der Ladung beitragen. Sobald die Plane durch zu viel Druck oder spitze Gegenstände zerstört wird, ertönt ein Signal. Die Fachleute sprechen von der ortsaufgelösten Detektion von Gewebebeschädigungen. Die Logistiker würden wohl von der Alarmanlage in der Abdeckplane sprechen.

(ID:36319990)