Dresdner Verpackungstagung Die Verpackungstage werden digital

Redakteur: Katharina Juschkat

Auch die Dresdner Verpackungstagung wandert ins Digitale: Anfang Dezember finden an drei Tagen Vorträge statt. Außerdem sollen sich Kursteilnehmer untereinander vernetzen können.

Firmen zum Thema

Die Dresdner Verpackungstagung jährt sich dieses Jahr zum 30. Mal – und findet erstmals nur online statt.
Die Dresdner Verpackungstagung jährt sich dieses Jahr zum 30. Mal – und findet erstmals nur online statt.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Vom 2. bis 4. Dezember finden die Digitalen Verpackungstage des Deutschen Verpackungsinstituts (DVI) statt – wie so viele Veranstaltungen dieses Jahr erstmals online als Ersatz für die Dresdner Verpackungstagung. Zum 30-jährigen Jubiläum der Veranstaltung stehen folgende drei Themen im Fokus: Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung.

Auf der Veranstaltung finden von 10:30 Uhr bis 12 Uhr Kurzvorträge zu den Fokusthemen statt. Vor und nach den Vorträgen können sich die Teilnehmer untereinander vernetzen. Zudem bekommen Start-ups eine Plattform, um ihre Ideen vorzustellen.

Recycling und nachwachsende Rohstoffe

Zum Thema Nachhaltigkeit thematisiert die Veranstaltung am Donnerstag beispielsweise folgende Themen:

  • Verwendung von Silphie-Fasern für Verpackungsmaterialien
  • Nachwachsende Rohstoffe im Materialmix
  • Steigerung des Rezyklatanteils
  • Recycling von Papierverbunden

Zu den Sprechern gehören Philipp Keil, Leiter Global Packaging Materials Management der Kneipp-Gruppe sowie Michail Ginsburg, Bereichsleiter des Schwarz-Gruppen-Entsorgers Prezero.

Zu den vorgestellten Start-Ups gehören:

  • Rezyklat-Plattform Cirplus
  • Papier-Luftpolsterfolienhersteller Papair
  • Recyda, Anbieter von Recyclability Assessment Software

Neue Geschäftsmodelle durch Digitalisierung

Am Freitag steht die Digitalisierung im Mittelpunkt. Es geht unter anderem um ein maschinenlesbares Verpackungssystem für die Optimierung der gesamten Prozesskette bis zum hochwertigen Recycling. Auf der Agenda stehen zudem Möglichkeiten durch Digitalisierung für Mittelständler, neue Geschäftsmodelle durch die Digitalisierung und effektive, datengenerierende Siegelprozesse.

Zu den vorgestellten Start-Ups zählt Packpart, das über ein automatisiertes, digitales Matching-System Projektanfragen von Unternehmen und dazu passende Hersteller von Verpackungsmaschinen zusammenbringt.

Anmeldung

Interessierte können sich ab sofort zu den Digitalen Verpackungstagen anmelden. Für DVI-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos. Regulär kostet die Teilnahme 150 Euro (zzgl. MwSt.).

(ID:47006287)