Suchen

Fördertechnik und Logistiksysteme Diplomarbeit über Kanban-Heijunka-Steuerung erhält Logistikpreis

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Für das Jahr 2012 wurde erstmals der „Dieter-Arnold-Preis“ vergeben, der eine am Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) angefertigte herausragende Abschlussarbeit auf den Gebieten Fördertechnik, Materialfluss und Logistik würdigt.

Firmen zum Thema

Prof. K. Furmans, Dipl.-Wi.-Ing. Arne Schwarz und Prof. D. Arnold bei der Preisübergabe (v.l.).
Prof. K. Furmans, Dipl.-Wi.-Ing. Arne Schwarz und Prof. D. Arnold bei der Preisübergabe (v.l.).
(Bild: IFL)

Als Namensgeber des Preises konnte der frühere Leiter des IFL, Prof. Dr.-Ing. Dr. e.h. Dieter Arnold gewonnen werden. Zusammen mit dem derzeitigen Institutsleiter, Prof. Dr.-Ing. habil. Kai Furmans überreichte er in einer kleinen Feierstunde den mit 500 Euro dotierten Preis, der jährlich von der Wissenschaftlichen Studiengesellschaft für Fördertechnik Karlsruhe (WSFK e.V.) vergeben wird, an den damals frischgebackenen Diplom-Wirtschaftsingenieur Justus Arne Schwarz.

Stochastische Modelle für schlanke Produktionssysteme

Der Diplomand fertigte am IFL eine herausragende Diplomarbeit über die „Modellierung einer Serienfertigung mit Kanban-Heijunka-Steuerung und Materialbereitstellung über Milkrunzyklen“ an. In der Arbeit wurden neue stochastische Modelle für schlanke Produktionssysteme entwickelt und mit bestehenden Modellen zu einem aussagekräftigen analytischen Abbild verknüpft. „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und die besondere Ehre der erste Preisträger zu sein“, so der geehrte Absolvent.

Auch für das Jahr 2013 wird der Preis wieder an eine herausragende Abschlussarbeit vergeben. Man kann gespannt sein, mit welchem Thema sich der nächste Preisträger beschäftigt hat.

(ID:42398439)