Suchen

Hochregallager Drittes automatisches Hochregallager für Berchtesgadener Land

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Hörmann Logistik hat den Auftrag für ein neues Hochregallager von den Milchwerken Berchtesgadener Land Chiemgau EG erhalten. Im Mai 2013 war der Montagebeginn für das sechsgassige Regallager – eine Konsequenz aus der wachsenden Produktion, wie es heißt.

Firmen zum Thema

Die Inbetriebnahme des neuen sechsgassigen Hochregallagers ist für Ende 2013 geplant.
Die Inbetriebnahme des neuen sechsgassigen Hochregallagers ist für Ende 2013 geplant.
(Bild: Hörmann Logistik)

Die Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau EG sind im Besitz der knapp 1800 Bio- und Bergbauern der Region. Rund um die Uhr werden von den 320 Mitarbeitern in Piding Molkereiprodukte ausschließlich aus Frischmilch von den Mitgliedsbetrieben hergestellt. Das Unternehmen konnte inklusive Frischdienst 2012 einen Umsatz von rund 189 Mio. Euro erwirtschaften. Neben dem konventionellen Lebensmittelhandel und dem Naturkosthandel zählen auch die Gastronomie und Hotellerie zu den Kunden.

Hochregallager verbunden mit Produktion und Lager

Um den wachsenden Produktionsmengen gerecht zu werden, entsteht in Piding ein drittes, vollständig automatisches Hochregallager, das über eine Fördertechnikbrücke mit der Produktion und den zwei bestehenden Lagern verbunden wird. Den Auftrag für die Realisierung des Neubaus mit Regalstahlbau, Dach- und Wandverkleidung, Regalbediengeräten, Sprinklerung, Fördertechnik, Brandschutz- und Schnelllauftore, Wickler und Etikettierer, sowie die Steuerungs- und Lagerverwaltungssoftware mit Visualisierung hat Hörmann Logistik erhalten. Im Mai diesen Jahres hat die Montage des Hochregallagers begonnen. In mehreren Ebenen der Hochregallager-Vorzone wurde bereits die Fördertechnik eingebracht. Die Anlieferung der sechs Regalbediengeräte steht unmittelbar bevor. Die Thermotrennwand im Hochregallager ist ebenfalls bereits montiert. Diese ist notwendig, um die Kühlgassen von den Warmgassen zu trennen.

Das Konzept

Das neue sechsgassige Hochregallager (HRL) ist in zwei Temperaturzonen (4 und 15 °C) eingeteilt. Ebenfalls am Neubau angeschlossen ist der neue Kommissionier- und Versandbereich. Die Ware wird in der Produktion auf Europaletten aufgesetzt und über Barcodes im System erfasst. Über Palettenfördertechnik gelangt sie zu der Elektrohängebahn, die in der Bestandsanlage an einigen Stellen modifiziert und im Neubau komplett neu installiert wird.

Angrenzend an das neue Hochregallager wird auch ein neues Funktionsgebäude gebaut, in dem vier Gebäudegeschosse über Vertikalförderer, Fördertechnik und Elektrohängebahn miteinander verbunden sind. Im neuen Hochregallager lagern sechs hochdynamische und mit Fachfeinpositonierung ausgestattete Regalbediengeräte (RBG) die Ware in der dafür vorgesehenen Temperaturzone ein. Die RBG arbeiten mit dem Hi-LIS-Eco-Powermanagementsystem, das durch intelligenten Energieausgleich bis zu 25 % des Energieverbrauchs einspart.

Auslagerleistung von 250 Paletten/h

Eine große Herausforderung bei diesem Projekt ist die Auslagerleistung von etwa 250 Paletten pro Stunde. Dafür sind intelligente Steuerungsmechanismen erforderlich, deren Wirksamkeit bereits in einer Materialflusssimulation nachgewiesen wurde. Mit der Elektrohängebahn können Waren aus allen Lagerbereichen abgeholt und in der geforderten Sequenz an den Versandbahnen bereitgestellt werden. Die Inbetriebnahme des Hochregallagers ist für Ende 2013 geplant.

(ID:42275879)