Photovoltaik inside E-Nutzfahrzeuge können mit Solarstrom unterstützt werden

Redakteur: Peter Königsreuther

Baut man auf einen elektrisch betriebenen Transporter eine Photovoltaikanlage, lässt sich dessen Reichweite erhöhen. MAN Truck & Bus und Sono Motors analysieren jetzt, ob sich das lohnt.

Firmen zum Thema

Der elektrisch angetriebene Transporter eTGE von MAN ist prädestiniert für die Integration eines Photovoltaiksystems. Zusammen mit Sono Motors will das Unternehmen das jetzt anpacken.
Der elektrisch angetriebene Transporter eTGE von MAN ist prädestiniert für die Integration eines Photovoltaiksystems. Zusammen mit Sono Motors will das Unternehmen das jetzt anpacken.
(Bild: MAN Truck & Bus)

Ein gemeinsames Projekt von MAN Truck & Bus und Sono Motors, das die Integration von Photovoltaiksystemen in drei Varianten des MAN-eTGE zum Ziel hat, wurde jetzt im Rahmen eines Letter of Intent offiziell gestartet, wie MAN informiert. Der Elektrotransporter eignet sich aufgrund seiner Größe für dieses Vorhaben. Die Solarzellen könnten bei ausreichender Sonnenstrahlung dann zusätzlichen Strom erzeugen, um das nachhaltige Fahren zu unterstützen.

Sono Motors hat dafür die richtigen Systeme parat. Denn die auf Kunststofffolie basierte Solartechnik des Unternehmens kann man flexibel an die Fahrzeuggeometrie anpassen, heißt es weiter. Außer eine Erhöhung der Reichweite zu erhalten, sollen auch fahrzeuginterne Nebenverbraucher – etwa die Klimaanlage – mit dem Sonnenstrom betrieben werden, um die Batterie zu entlasten. Das Ganze sei als Testlauf zu verstehen, durch den man herausfinden will, ob sich ein breiterer Einsatz von Photovoltaik sowohl für die Umwelt als auch für die MAN-Kunden rechne.

(ID:47394109)