Suchen

Identifikation Ein Data-Matrix-Code für die Ewigkeit

Redakteur: Robert Weber

Unauslöschbar und mehr Information auf weniger Fläche: Das sind die Vorteile des Data-Matrix-Code (2D-Code) auf Stahl und NE-Metallen. Die Automobilindustrie ist überzeugt. Die Profis sprechen von Hartkennzeichnung. Couth Butzbach hat dafür Dot-Matrix-Markiersystem im Portfolio. Interessant wohl auch für die Logistiker anderer Branchen.

Firmen zum Thema

Die Produktkennzeichnung mittels Data-Matrix-Code ermöglicht die Rückverfolgung des gesamten Produktionsprozesses. Bild: Couth Butzbach
Die Produktkennzeichnung mittels Data-Matrix-Code ermöglicht die Rückverfolgung des gesamten Produktionsprozesses. Bild: Couth Butzbach
( Archiv: Vogel Business Media )

Müssen Kennzeichnungen mit ständig wechselndem Textinhalt von Bauteil zu Bauteil oder mit einem Data-Matrix-Code vertieft markiert werden, können hierfür nur automatisch gesteuerte Nadel- oder Ritzmarkiersysteme verwendet werden. Die Produktkennzeichnung mittels Data-Matrix-Code ermöglicht die Rückverfolgung des gesamten Produktionsprozesses, schreibt das Unternehmen.

Eindringtiefen bis zu 0,8 mm für Data-Matrix-Codes

Die Informationen werden je nach Datenmenge als quadratische oder rechteckige Punktmatrix in die Oberfläche markiert. Die 2D-Codes können auf ebene und gewölbte Oberflächen aufgebracht werden. Bei einer Matrix von beispielsweise 20 × 20 Punkten können bis zu 44 alphanumerische Zeichen codiert gekennzeichnet werden.

Mit diesen Dot-Matrix-Markiersystemen können Markiergeschwindigkeiten bis 16 Zeichen pro Sekunde sowie Eindringtiefen bis zu 0,8 mm realisiert werden. Die Nadelpräger sind erhältlich als Handgeführte- oder Tischmarkiereinheit oder als Einbausystem zur Integration in die Fertigungszelle. Das Unternehmen produziert auch Sondernadelprägesysteme zur Markierung von Produkten mit Temperaturen bis zu 900 °C speziell für die Stahlwerksindustrie.

(ID:383097)