Konstruktion Elektronisches Planungssystem garantiert totale Kosten- und Fertigungsübersicht

Autor / Redakteur: Judith Loeber / Dietmar Kuhn

Ein hervorragend bestückter Maschinenpark ist die halbe Miete, wenn es um anspruchsvolle Fertigungstechnik geht. Die Organisation ist die andere Hälfte. Verdienen kann nur der, der seine Kosten und Preise im Griff hat. Als Beispiel dafür steht der mittelständische Blechbearbeiter Dreeskornfeld in Bielefeld, der beide Voraussetzungen für unternehmerischen Erfolg geschaffen hat.

Firmen zum Thema

Gerade für mittelständische Blechverarbeiter ist eine flexible Lösung für die betriebswirtschaftliche Steuerung unerlässlich geworden, denn damit haben Unternehmen und Mitarbeiter die Kosten und Fertigungsorganisation voll im Griff. Bild: Cobus/Dreeskornfeld
Gerade für mittelständische Blechverarbeiter ist eine flexible Lösung für die betriebswirtschaftliche Steuerung unerlässlich geworden, denn damit haben Unternehmen und Mitarbeiter die Kosten und Fertigungsorganisation voll im Griff. Bild: Cobus/Dreeskornfeld
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Unternehmen Dreeskornfeld in Bielefeld hat sich als metallverarbeitender Betrieb auf die professionelle Be- und Verarbeitung von Blech spezialisiert. Das 1969 durch Heinz Dreeskornfeld ursprünglich als Dreherei gegründete Unternehmen ist heute ein Betrieb mit hochmodernem Maschinenpark und 85 qualifizierten Mitarbeitern, in dem sich alles um die Konstruktion und Komplettbearbeitung von Blech dreht. Das Leistungsspektrum reicht von der Konstruktion über das Laserschneiden, Biegen, Schweißen und die mechanische Bearbeitung bis hin zur fertig montierten Baugruppe inklusive der Oberflächenveredelung.

Der hohe professionelle Anspruch erfordert auch seitens der EDV und der Fertigungssteuerung geeignete Werkzeuge. Die schwierige Auswahl eines passenden ERP-Systems führte das Unternehmen 2004 nach einem Umweg zur betriebswirtschaftlichen Komplettlösung Infor COM, die dann in nur sechs Monaten durch das Systemhaus Cobus Concept eingeführt wurde.

Bildergalerie

Für diesen Partner hatte man sich bei Dreeskornfeld entschieden, weil das seriöse Vorgehen und der finanzielle Background eine langjährige und investitionssichere Zusammenarbeit versprachen und man den Eindruck hatte, dass die Berater des Systemhauses mit der Branchensprache und den Problemstellungen der Blechverarbeiter vertraut sind. In vier Jahren guter Kooperation hat sich dies bestätigt.

Anpassungsaufwand beim ERP-System war minimal

Bei der Arbeit mit dem ERP-System wird sofort deutlich, dass es für fertigende Unternehmen entwickelt wurde. Der Anpassungsaufwand war minimal. Eine der Hauptanforderungen war, eine einheitliche Kalkulationsbasis zu schaffen. Hierzu wurde zusammen mit dem einführenden Systemhaus ein Konzept entwickelt, das für alle möglichen Arbeitsgänge innerhalb einer Ressourcenliste jeweils ein eigenes, speziell abgestimmtes Kalkulationsschema vorsieht.

Diese Schemen werden beispielsweise für den Arbeitsgang Laserschneiden automatisch mit Basisdaten des jeweils eingesetzten Rohmaterials und der daran gebundenen Lasertabelle individuell gefüllt. Durch die ergänzende Eingabe artikelspezifischer Parameter werden Fertigungszeit, Materialverbrauch sowie alle prozessabhängigen Energieverbräuche in Sekundenschnelle ermittelt. Das schafft Sicherheit und Transparenz bei minimalem Input.

(ID:283974)