Verladetechnik Energieeffizienz ist auch beim Verladen angesagt

Redakteur: Volker Unruh

Verladestationen sind feste Bestandteile nicht nur von Logistikzentren. In den letzten Jahren hat sich bei diesen Systemen ein Trend entwickelt, der sich früher weitgehend auf temperaturgeführte Läger beschränkte: Betreiber legen zunehmend Wert auf die Energieeffizienz dieser Schnittstellen zwischen Halle und Lkw.

Firmen zum Thema

Heute sind Verladesysteme gefragt, die die Schnittstelle zwischen Lkw und Rampe gut abschotten und damit besonders in der kalten Jahreszeit Energie sparen helfen.Bild: Hörmann
Heute sind Verladesysteme gefragt, die die Schnittstelle zwischen Lkw und Rampe gut abschotten und damit besonders in der kalten Jahreszeit Energie sparen helfen.Bild: Hörmann
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Prognose ist eindeutig: „2009 wird ein spannendes Jahr“. Rüdiger Bierhenke, Verkaufsleiter für Industrietorsysteme und Verladetechnik bei der Hörmann KG, sieht, dass das, was sich quer durch die deutschen Wirtschafts- und Industrielandschaften zieht, auch vor seiner Branche nicht halt macht: „Die allgemeine Krise hat sicherlich das Marktvolumen verringert“, beschreibt der Fachmann die aktuelle Situation.

Logistik-Projekte liegen auf Eis

„Bei vielen Kunden liegen fertig geplante Bauvorhaben in der Schublade, mit der praktischen Umsetzung wird jedoch gezögert.“ Und obwohl das Anfragevolumen für Neubauten oder Erweiterungen nach wie vor groß ist, werden viele Projekte zurzeit verschoben oder ganz gestrichen. Einige Bereiche, so Bierhenke, seien beinahe zum Stillstand gekommen, während andere von der Krise weniger betroffen seien.

Bildergalerie

Erschwerend kommt dazu, dass einige Anbieter in dieser schwierigen Zeit ihr Heil am Markt mit Billigprodukten suchen, wie Rudi Tewes, Verkaufsleiter bei Meyer-Tonndorf besorgt beobachtet.

Krise hin, Abschwung her: Ob sich solche „Angebote“ aber tatsächlich im großen Stile am Markt durchsetzen, ist angesichts des Qualitätsbewusstseins der europäischen Kunden eher fraglich. Haben doch zahlreiche Untersuchungen in den letzten Jahren gezeigt, dass minderwertige, im Anschaffungspreis günstige Investitionsgüter hinsichtlich ihrer Lebensdauerkosten selten gut abschneiden.

Viele Unternehmen fassen nun auch die Folgekosten ins Auge

Wurden die Lebenshaltungskosten früher vor allem anhand der Parameter Wartung, Service, Verfügbarkeit und Ersatzteilwesen berechnet, so ist spätestens seit der Ölpreisexplosion vor zwei bis drei Jahren ein weiterer hinzugekommen, der inzwischen auch in der Verladetechnik immer häufiger nachgefragt wird: der Parameter Energieeffizienz!

(ID:293980)