Suchen

Flurförderzeuge Erster Dieselstapler mit serienmäßiger Anpassung der Kurvengeschwindigkeit

Linde Material Handling, Aschaffenburg, bringt zum Jahresanfang 2013 neue Modelle für seine Diesel- und Treibgasstapler-Baureihe von 2 bis 5 t auf den Markt. Erkennbar am Namenszusatz „Evo“, versprechen die neuen Maschinen den Betreibern neben aktuellster Motorentechnologie größere Energieeffizienz sowie mehr Ergonomie und Sicherheit für den Fahrer.

Firmen zum Thema

Abhängig vom Lenkeinschlag reduziert der „Curve Assist“ automatisch die Geschwindigkeit der neuen Linde-Verbrenner in Kurven.
Abhängig vom Lenkeinschlag reduziert der „Curve Assist“ automatisch die Geschwindigkeit der neuen Linde-Verbrenner in Kurven.
(Bild: Linde-MH)

Pünktlich zum Inkrafttreten der Stufe 3b der europäischen Abgasemissionsrichtlinie 2004/26/EG für Fahrzeuge im Leistungsbereich von 37 bis 56 kW schickt Linde Material Handling zum Jahresanfang 2013 für seine Diesel- und Treibgasstapler-Baureihen von 2 bis 5 t neue Modelle ins Rennen.

Sauberste Linde-Dieselstapler aller Zeiten

Ein 4-Zylinder-Common-Rail-Dieselmotor mit 2000 cm³ Hubraum und serienmäßigem Partikelfilter macht die Modelle Linde H25 bis H50 Evo im Traglastbereich von 2,5 bis 5 t zu den saubersten Linde-Dieselstaplern, die es je gab, wie die Aschaffenburger angeben: Die gesetzlich geforderten Schadstoffgrenzwerte unterschreiten sie um durchschnittlich 69 %.

Der 44-kW-Motor des Linde H25 bis H35D Evo erreicht ein maximales Drehmoment von 200 Nm bereits bei 1750 U/min, der 55-kW-Motor der Modelle Linde H40 bis H50D Evo schafft bei dieser Drehzahl ein maximales Drehmoment von 240 Nm. Die Regeneration des Dieselpartikelfilters erfolgt automatisch ohne zusätzliche Stillstandszeiten sowie ortsunabhängig. Damit ist der Stapler geeignet für Einsätze in geschlossenen Bereichen.

Bis zu 28 % Treibstoffersparnis mit neuen Dieselstaplern möglich

Doch nicht nur die Motoren der Dieselstapler sind neu. Durchgängig für alle aktuellen Diesel- und Treibgasstapler Linde H20 bis H50 Evo fördert eine Axialkolbenverstellpumpe in der Hubhydraulik bedarfsgerecht Öl. Durch ein bewusstes Oversizing der Pumpe werden maximale Hubgeschwindigkeiten bereits bei niedriger Drehzahl des Antriebsmotors erreicht. Dadurch lassen sich mit den neuen Staplern selbst bei hoher Leistung insgesamt bis zu 28 % Treibstoff einsparen und die Emissionen senken. Gleichzeitig arbeiten die Fahrzeuge hörbar leiser. Und zusammen mit einem geringeren Verschleiß an Hydrauliköl und geringeren Umlaufverlusten macht das die Linde-Stapler H20 bis H50 Evo insgesamt nicht nur kostengünstiger, sondern auch umweltfreundlicher.

Für mehr Energieeffizienz sorgt zudem der elektrische Lüfter. Er steuert die benötigte Lüfterdrehzahl und passt die Temperatur von Hydrauliköl, Kühlwasser und Ladeluft individuell an die vorgegebenen Werte an. Auf diese Weise kühlt er merklich sparsamer.

(ID:36426900)