Suchen

Transportgeräte Fahrzeugrangierer entlastet Mitarbeiter

Der Stringo S3 ist die neueste Generation von Transporthilfen für Fahrzeuge aus dem Hause Famek. Die Schweden haben bei dessen Entwicklung den Fokus auf eine verbesserte Ergonomie und erhöhte Sicherheit für Bediener und Fahrzeug gleichermaßen gelegt.

Firmen zum Thema

Mithilfe des Fahrzeugrangierers Stringo wird der Mitarbeiter beim sicheren Umsetzen von Fahrzeugen entlastet.
Mithilfe des Fahrzeugrangierers Stringo wird der Mitarbeiter beim sicheren Umsetzen von Fahrzeugen entlastet.
(Bild: Famek)

Eine einzige Person kann mit dem Fahrzeugrangierer Stringo S3 einen abgeschlossenen Pkw leicht und effizient auf engem Raum ohne schwere Belastung umsetzen. Der minimale Wendekreis beim Bewegen mit der Fahrplattform, der neue Bedienhebel und die an den jeweiligen Bediener anpassbare Deichsel tragen hierzu bei – der Bediener kann sich so besser auf den eigentlichen Transport konzentrieren. Für leichteren Service und Wartung wurden die Punkte für regelmäßigen Service an einer Stelle gebündelt. Das macht die korrekte Instandhaltung des Stringo S3 nach Herstellerangaben besonders praktisch.

Fahrzeuge bewegen ohne jeglichen Kraftstoffeinsatz

„Für uns ist jeder Aspekt wichtig“, erklärt Famek-Geschäftsführerin Nina Thelin. „Jeder Gedanke, jeder Kunde und jeder Transport fließt in ein Produkt ein, das effektiv und leistungsstark Fahrzeuge befördert, ohne dabei Schadstoffe freizusetzen. Wir bewegen im Jahr 7 Mio. Fahrzeuge, ohne auch nur einen Cent für Kraftstoff auszugeben. Dabei schont Stringo nicht nur die Umwelt, sondern auch das Personal: Die Gefahr von Überlastungsschäden sinkt beträchtlich, da das Fahrzeugrangiergerät die schwere Last eigenständig befördert. Der neue Stringo S3 beweist, dass wir bei der Entwicklung nichts dem Zufall überlassen.“

(ID:43490291)