Suchen

Personalie Frank Sportolari lenkt UPS Deutschland

Frank Sportolari, seit 25 Jahren bei UPS, wurde zum Generalbevollmächtigten von UPS in Deutschland berufen. Sportolari übernimmt die Position von Stefan Schürfeld, der seit 29 Jahren für das Unternehmen tätig ist und neuer Transportation-Chef von UPS in Europa wird.

Firmen zum Thema

Kehrt an den Ausgangspunkt seiner Karriere zurück: Der neue UPS-Deutschland-Chef Frank Sportolari. Bild: UPS
Kehrt an den Ausgangspunkt seiner Karriere zurück: Der neue UPS-Deutschland-Chef Frank Sportolari. Bild: UPS
( Archiv: Vogel Business Media )

In seiner neuen Funktion wird Frank Sportolari für Operationen, Strategie und Geschäftsentwicklung in Deutschland verantwortlich sein, das mit mehr als 15.000 Mitarbeitern für UPS der größte Markt außerhalb der USA ist. Stefan Schürfeld übernimmt die Führung des intermodalen Transportnetzwerks von UPS in Europa. In seine Verantwortung fällt auch der kürzlich bekannt gegebene Ausbau des europäischen Air Hubs von UPS am Köln Bonn Airport.

UPS-Geschäft in Deutschland soll weiterentwickelt werden

Frank Sportolari stammt aus Chicago. Er hat seine bisherige UPS-Laufbahn komplett in Europa verbracht, zuletzt in Italien, wo er von 2002 bis 2004 und ab 2008 UPS Country Manager war. Seine Karriere bei UPS begann Sportolari 1986 in München als Trainee im Bereich Finance & Accounting, wo er in der Folge verschiedene Positionen mit zunehmender Verantwortung innehatte.

Sportolari freut sich über die Rückkehr nach Deutschland

So arbeitete er für UPS in Deutschland als Controller in München, Köln und Neuss und wurde in gleicher Funktion in Spanien/Portugal, Italien und der Europazentrale von UPS in Brüssel eingesetzt. Von 2004 bis 2006 war er – mit Sitz in Brüssel – für die strategische Entwicklung von UPS in Europa verantwortlich.

Sportolari zu seiner neuen Funktion: „Ich freue mich über die Rückkehr nach Deutschland, wo mein Werdegang bei UPS begann. Die Erfahrung, die ich in diversen Positionen in ganz Europa erworben habe, möchte ich nutzen, um das Geschäft hier in Deutschland weiterzuentwickeln und die deutschen Kunden dabei zu unterstützen, ihre Anbindung an die weltweiten Märkte zu verbessern.“

(ID:384903)