Suchen

Hetronic Deutschland Funkfernsteuerung eignet sich für Hebezeuge, Krane und Förderanlagen

| Redakteur: Monika Zwettler

Die Pocket-Serie von Hetronic wurde Unternehmensangaben zufolge entwickelt, um den Markt an professionellen Funkfernsteuerungen mit Grundfunktionen abzudecken. Die Sender sind Herstellerangaben zufolge so gebaut, dass sie eine begrenzte Anzahl von Digitalfunktionen steuern, ohne dabei auf Sicherheit und Verlässlichkeit zu verzichten, wie auf der Cemat 2011 zu sehen ist.

Firmen zum Thema

Durch das schmale und ergonomisch gestaltete Profil können die Funkfernsteuerungen ohne Weiteres mit einer Hand bedient werden. Bild: Hetronic
Durch das schmale und ergonomisch gestaltete Profil können die Funkfernsteuerungen ohne Weiteres mit einer Hand bedient werden. Bild: Hetronic
( Archiv: Vogel Business Media )

Alle Sender arbeiten mit 3 AA-Batterien, was eine Betriebsdauer von bis zu 500 Stunden ermöglicht. Durch das schmale und ergonomisch gestaltete Profil könnten sie ohne Weiteres mit einer Hand bedient werden. Die betriebssicheren Membrantaster sind mit einfacher oder doppelter Geschwindigkeit erhältlich. Das Gehäuse ist, so heißt es, kompakt, aber robust. Es sind mehrere verschiedene Konfigurationsstandards serienmäßig lieferbar.

Der Pocket-Sender soll sich für eine Vielzahl von Anwendungen eignen: Beispielsweise sei er ideal für Hebezeuge, kleine Brückenkrane, Förderanlagen, Einschienenbahnen, Absetz- und Abrollkipper, Betonmischer, Abschleppwägen und viele andere Maschinen.

Hetronic Deutschland auf der Cemat 2011: Halle 12, Stand C82

(ID:375416)