Suchen

Logistikdienstleister Hellmann sortiert Führungsstruktur neu

Neuaufstellung der deutschen Landesorganisation bei Hellmann Worldwide Logistics: Außer der Berufung von Matthias Magnor als CEO werden auch die Ressorts, denen Magnor vorsteht, neu aufgeteilt. Vier Hauptressorts bilden die gesamte operative und vertriebliche Struktur ab, deren jeweilige Spitzen durch langjährige Hellmann-Führungskräfte besetzt wurden.

Firmen zum Thema

Leiten die Hellmann-Landesorganisation in Deutschland (h.v.l.): Kai Hasenpusch (CCO), Matthias Magnor (CEO), Stefan Porcher (COO Kontraktlogistik); vorne (v.l.): Detlev Hornhues (COO Kontraktlogistik), Wilfried Hesselmann (COO KEP) sowie René Stöcker (COO Road & Rail).
Leiten die Hellmann-Landesorganisation in Deutschland (h.v.l.): Kai Hasenpusch (CCO), Matthias Magnor (CEO), Stefan Porcher (COO Kontraktlogistik); vorne (v.l.): Detlev Hornhues (COO Kontraktlogistik), Wilfried Hesselmann (COO KEP) sowie René Stöcker (COO Road & Rail).
(Bild: Hellmann)

Matthias Magnor übernimmt bei Hellmann Worldwide Logistics übergeordnet die Funktion des Chief Executive Officer (CEO) und damit die Steuerung der neuen deutschen Landesorganisation. Magnor ist seit zwölf Jahren bei Hellmann, verfügt über vielfältige Managementerfahrung und war zuletzt als CEO für eine Tochtergesellschaft von Hellmann Worldwide Logistics in Köln tätig. Hellmann Worldwide Logistics Deutschland ist, gemessen an Mitarbeiterzahl und Umsatz, die wichtigste Landesorganisation im weltweiten Netzwerk des Logistikdienstleisters mit den Wildgänsen im Emblem.

Das neue Führungsteam in Deutschland setzt sich zusammen aus Matthias Magnor, Kai Hasenpusch (Chief Commercial Officer), René Stöcker (Chief Operating Officer Road & Rail), Wilfried Hesselmann (Chief Operating Officer KEP) sowie Stefan Porcher und Detlev Hornhues (Chief Operating Officers Contract Logistics). Porcher zeichnet verantwortlich für das Business Development im Produktbereich Contract Logistics und Hoernhues für die Produktionssteuerung inklusive Implementierung und Führung der Contract-Logistics-Niederlassungen, wie der Osnabrücker Logistikdienstleister bekannt gibt.

Ressorverantwortung deutlich verankert

Mit der Neustrukturierung wird die Verantwortung der COO für ihr jeweiliges Ressort klar und eindeutig verankert. Gleichzeitig werden die Ressorts Kurier, Express und Paket (KEP) sowie Contract Logistics hierarchisch aufgewertet. Unter der Leitung des CCO wird das Key Account Management mit Branchenfokussierung konsequent ausgebaut. Die bereits international erfolgreiche Strategie der Branchenfokussierung findet damit auch in der deutschen Landesorganisation ihre Entsprechung.

(ID:43808114)