Suchen

TPE-Rollen Leichtlaufend und spurlos

Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Ab sofort versieht Fetra alle Transportwagen, die bislang mit Vollgummi-Bereifung ausgestattet waren, serienmäßig mit TPE-Rollen (thermoplastisches Elastomer). So sollen die Kunden des Unternehmens qualitativ hochwertige Rollen ohne Mehrpreis erhalten, die den Kraftaufwand für den Transport schwerer Güter minimieren.

Firmen zum Thema

Die Räder mit TPE-Bereifung sind schmutzunempfindlich und nicht kreidend.
Die Räder mit TPE-Bereifung sind schmutzunempfindlich und nicht kreidend.
(Bild: Fetra)

Zusätzlich sollen sie einen hundertprozentigen Verbraucherschutz bieten, da Fetra mit der Umstellung von Vollgummi- auf TPE-Rollen die Bestimmungen der EU-Verordnung 1272/2013 erfüllt. Diese legt strengere Grenzwerte für polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) in Verbraucherprodukten fest. Die Neuregelung ergänzt die Europäische Chemikalienverordnung Reach, die ein hohes Schutzniveau für Mensch und Umwelt sicherstellt. Nach der neuen Verordnung dürfen Erzeugnisse, die mit der menschlichen Haut in Berührung kommen können, den festgelegten Grenzwert von 1 mg/kg der in ihr aufgeführten PAK nicht überschreiten.

Geringer Anfahr-, Roll- und Schwenkwiderstand

Die TPE-Rollen sind PAK-konform und überzeugen zudem mit einem Präzisions-Rillenkugellager sowie einer optisch ansprechenden Felge im geschützten Fetra-Design, so das Unternehmen. Die feste Beschaffenheit der TPE-Rolle gewährleistet einen geringen Anfahr-, Roll- und Schwenkwiderstand. Damit eignet sie sich für das Verfahren schwerer Güter mit einem Gewicht von bis zu 750 kg. Zusätzlich zeichnet sich die Rolle durch einen geräuscharmen Lauf auf ebenen Böden aus. Trotz ihrer dunkelgrauen Farbe laufen die schmutzunempfindlichen Reifen spurlos und nicht kreidend. Daher sind die Rollen auch für sensible Bodenbeläge geeignet. Ein Fadenschutz verhindert, dass sich Fäden um die Radachse wickeln und sorgt somit für Sicherheit bei intralogistischen Prozessen.

Bildergalerie

(ID:43242005)