Suchen

Handelslogistik Lidl-Lager platzt aus allen Nähten

Redakteur: Robert Weber

Der Discounter wird sein Zentrallager in Pfaffenhofen aufgeben, berichtet die Südwest Presse. Grund: Die 75.000 m² große Logistikimmobilie platzt aus allen Nähten. Ein neuer Standort wird gesucht.

Firmen zum Thema

Lidls neue Heimat? Die Regionalpresse spekuliert über eine Ansiedlung des Zentrallagers auf dem ehemaligen Fliegerhorst Leipheim. Bild: Streulichtblende, Wikimedia Commons
Lidls neue Heimat? Die Regionalpresse spekuliert über eine Ansiedlung des Zentrallagers auf dem ehemaligen Fliegerhorst Leipheim. Bild: Streulichtblende, Wikimedia Commons
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Sortiment von Lidl wachse stetig, heißt es in dem Bericht. „Wir sind mit dem Grundstück am Limit“, zitiert die Regionalzeitung Christian Eberz, Geschäftsführer des Lidl-Zentrallagers. Vor Ort gebe es keine Erweiterungsmöglichkeiten. Deshalb sucht Lidl einen neuen Standort.

Logistikzentrum auf Fliegerhorst?

Rund 130.000 m² sollte das neue Grundstück schon sein, schreibt das Blatt. Dazu müsse es verkehrsgünstig gelegen sein, heißt es weiter. Ein Umzug könnte in zwei, drei oder auch in vier Jahren anstehen, so Eberz in der Regionalpresse.

Die Zeitung spekuliert über einen Umzug nach Leipheim auf das Gelände eines ehemaligen Fliegerhorsts. In Pfaffenhofen hofft man auf einen Käufer oder Mieter des Lidl-Lagers. Denn die Gewerbesteuer möchte man sich nicht entgehen lassen, heißt es in dem Bericht. Einen positiven Nebeneffekt des Umzugs macht die Südwest Presse aber auch aus: Es wird ruhiger in Pfaffenhofen zugehen, denn die bis zu 100 Lkw pro Tag fahren in Zukunft ein anderes Logistikzentrum an.

(ID:382555)