Gabelstapler

Lithium-Ionen-Großauftrag für Linde Material Handling

| Redakteur: Simone Käfer

Hubwagen mit Lithium-Ionen-Akku von Linde Material Handling hat BLG Logistics erstanden.
Hubwagen mit Lithium-Ionen-Akku von Linde Material Handling hat BLG Logistics erstanden. (Bild: Linde Material Handling)

Linde liefert an den Bremer Logistikdienstleister BLG Logistics Flurförderzeuge. Ein knappes Drittel davon sind Hochhubwagen, die mit energieeffizienten Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet werden.

Mehrere hundert Flurförderzeuge hat BLG Logistics bei Linde Material Handling bestellt. Unter anderem sprach die Lithium-Ionen-Technik für den Kauf, berichtet Linde. Denn bisher waren Elektrostapler mit Blei-Säure-Batterien bei dem Dienstleister im Einsatz, die einen täglichen Wechsel der Batterien erforderten. So musste auch ein großer Batteriepool vorgehalten werden, der viel Platz benötigte. Fahrten zum zentralen Wechselbereich kosteten die Bediener wertvolle Zeit – genau wie der Batteriewechsel selbst. Aufwendungen für Service und Wartung der Batterien verursachten darüber hinaus fortlaufende Kosten.

Bei der jüngsten Ausschreibung suchten die Flottenverantwortlichen deshalb nach Einsparpotenzialen – und fanden diese in der Lithium-Ionen-Technik von Linde Material Handling, einem Komplettsystem aus Fahrzeug, Batterie und Ladegerät. Die Verfügbarkeit der Geräte lässt sich durch regelmäßiges Zwischenladen der Batterien deutlich erhöhen, was Batteriewechsel überflüssig macht. Hinzu kommt eine im Vergleich zu Blei-Säure-Batterien bis 30 % bessere Energieausbeute. Zudem gibt es statt eines zentralen Wechselbereichs zukünftig dezentrale Ladegeräte in der Nähe der Arbeitsplätze. Selbst kurze Pausen können konsequent genutzt werden, um die Geräte mit neuer Energie zu versorgen.

Weiterer Pluspunkt der Lithium-Ionen-System von Linde Material Handling: Nicht nur die Batterie als Einzelkomponente, sondern das Gesamtsystem aus Fahrzeug, Batterie und Ladegerät trägt die CE-Kennzeichnung. Die wird außerdem durch ein Multi-Level-Sicherheitssystem gewährleistet, das sowohl auf Zell-, Modul- als auch Batterieebene ansetzt. Das intelligente Batteriemanagementsystem sorgt gleichzeitig für eine optimale Nutzung des Energiespeichers und beugt Schäden durch Überdruck, Überhitzung sowie Über- beziehungsweise Tiefenentladung vor.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

Kameras im Logistikzentrum

Europäische DS-GVO und die Videoüberwachung

Weil sich die Beschäftigten einer Videoüberwachung im Arbeitsumfeld kaum entziehen können, sind an deren Zulässigkeit besonders hohe Anforderungen zu stellen. Hier erfahren Sie, was zu beachten ist. lesen

Disposition wiederverwendbarer Packmittel

Packmittel durchgängig und effizent in SAP disponieren

Der SAP-ERP-Standard eignet sich nur bedingt dazu, wiederverwendbare Packmittel für die Automobilindustrie zu disponieren. Besser ist eine durchgängig SAP-basierter Ansatz – der die Abläufe effizienter und transparenter darstellt. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45711155 / Fördertechnik)