Suchen

Verpackungstechnik Menschen in Not aus der Luft helfen

Naturkatastrophen, Kriege, Epidemien – am meisten leiden immer die Schwächsten in den betroffenen Gebieten. Smurfit Kappa und Wings for Aid entwickeln eine Verpackung für den Abwurf von Hilfsgütern aus Flugzeugen.

Firmen zum Thema

Flugzeug mit biologisch abbaubaren Kartons, die bei ihrem Abwurf automatisch Flügelklappen für ihren sanften Sinkflug öffnen können.
Flugzeug mit biologisch abbaubaren Kartons, die bei ihrem Abwurf automatisch Flügelklappen für ihren sanften Sinkflug öffnen können.
(Bild: Smurfit Kappa )

Das niederländische Start-up Wings for Aid Foundation und der irische Verpackungsspezialist Smurfit Kappa kooperieren, um Hilfeboxen für den Abwurf aus Flugzeugen zu entwickeln. Tests hätten gezeigt, dass die Hilfebox ohne Beschädigungen des Inhalts aus einem Flugzeug abgeworfen werden könne. Bei den Tests wurde eine Packung mit 30 Eiern aus 100 m Höhe abgeworfen, die dabei unversehrt geblieben seien.

Seitenflächen bremsen den Fall

Um den Fall abzubremsen und die Verpackung zu stabilisieren, öffnen sich beim Abwurf die Seitenflächen des Kartons. Der Clou dabei: Die Verpackung kommt ganz ohne zusätzliche Polsterung oder eingebauten Fallschirm aus. Nach ihrer Verwendung hinterlässt die Verpackung auch keinen ökologischen Fußabdruck: Sie ist zu 100 % biologisch abbaubar. Die Verpackung, die sämtliche Industriestandards erfüllt, kann weltweit produziert werden. So lassen sich kostengünstige, nachhaltige und vor allem rasch lieferbare Verpackungen auf globaler Ebene zur Verfügung stellen.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, befindet sich die neue Verpackung „aktuell in einer späten Testphase, wird aber schon bald einsatzbereit sein“. Noch in diesem Jahr sei der Einsatz verschiedener „Kits“ geplant: Diese können beispielsweise aus Lebensmitteln und Küchenutensilien, Hygieneartikeln oder medizinischen Produkten bestehen – je nachdem, in welcher Situation sich die Menschen in den Krisengebieten befinden.

Und es wird immer noch optimiert: Als nächster Schritt soll die Faltung noch weiter verbessert werden, um eine zweite Version für Hochgeschwindigkeitsabwürfe mit über 90 km/h zu entwerfen. Weil die Boxengröße standardisiert wurde, sei das Hauptunterscheidungsmerkmal die Geschwindigkeit der Flugzeuge, wie es heißt. Wings for Aid habe einen proprietären Algorithmus entwickelt, um die genaue Abwurfposition der Kiste vorherzusagen. Dieser soll in den Autopiloten integriert werden, um immer eine präzise Lieferung in die abgegrenzte und gesicherte Abwurfzone garantieren zu können, die etwa die Größe eines Tennisplatzes hat. Frank Sinnige, Customer Experience & Innovative Director für die Benelux-Region von Smurfit Kappa: „Wir haben uns sehr gefreut, bei einem so wichtigen Projekt mitwirken zu dürfen. Sie passt perfekt zu unserer Initiative ,Better Planet Packaging‘ zur Neugestaltung von Verpackungen für eine nachhaltige Welt.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46398328)