Suchen

Kontraktlogistik Modell-Logistikcenter von Hellmann will Verständnis für Logistik-KVP fördern

Das im März 2010 für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hellmann Worldwide Logistics konzipierte Modell-Logistikcenter (MLC) hat am 28. Februar 2011 auch offiziell für Kunden des Logistikdienstleisters seine Pforten geöffnet. Mit diesem Schritt will Hellmann die Kundenbindung stärken und ein einheitliches Verständnis für den logistischen Kontinuierlichen Verbesserungsprozess schaffen.

Firmen zum Thema

Zu Beginn des Kunden-MLC-Trainings führen die unsynchronen Prozesse häufig noch zu Losgrößenbildung. Bild: Hellmann Worldwide Logistics
Zu Beginn des Kunden-MLC-Trainings führen die unsynchronen Prozesse häufig noch zu Losgrößenbildung. Bild: Hellmann Worldwide Logistics
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit dem Modell-Logistikcenter vermittelt Hellmann seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Prinzipien des Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP). Den aus der Automobilbranche stammenden Gedanken des KVP hat Hellmann auf die Logistik übertragen und im Modell-Logistikcenter abgebildet.

In Simulationsrunden werden KVP-Prozesse spielerisch umgesetzt

Das Modell-Logistikcenter wird in einem zweitägigen Training durchlaufen, das aus aufeinander abgestimmten Theorie- und Simulationssequenzen besteht. In den Simulationsrunden setzen die Teilnehmer die KVP-Prinzipien spielerisch um. Jeder einzelne Mitarbeiter ist dabei fundamentaler Bestandteil der Wertschöpfung für die Kunden und verbessert über KVP die Leistung, die der Kunde wahrnimmt. Gemeinsam müssen während der Simulation in acht Minuten 80 Packstücke entladen, abgefertigt, veredelt, disponiert und fehlerfrei verladen werden.

Das klappt nur, wenn Verschwendungen im Prozess identifiziert und nach und nach minimiert beziehungsweise eliminiert werden, so dass der Prozess harmonisch fließt. Am Ende der zwei Trainingstage haben die Teilnehmer den Logistikprozess so weit optimiert, dass der Daten- und Warenfluss standardisiert und fehlerfrei abläuft.

KVP-Transfer in Arbeitsalltag mit hoher Eigenmotivation fördern

„Wir ermöglichen den Teilnehmern, Erfahrungen mit Prozessoptimierung zu sammeln und bewirken, dass sie – vom KVP-Virus infiziert – mit hoher Eigenmotivation den Transfer in ihren Arbeitsalltag umsetzen“, erläutert Bärbel Krehenbrink, Leitung Personalentwicklung Hellmann. „Von diesem Effekt können nun auch unsere Kunden profitieren, wenn sie ihre Mitarbeiter zu einem Kunden-MLC-Training anmelden“, so Krehenbrink weiter.

Bisher wurde Kunden das Modell-Logistikcenter lediglich im Rahmen von Führungen vorgestellt. „Das Interesse und die Begeisterung für diesen Ansatz auf Kundenseite waren so groß, dass wir uns entschlossen haben, diese Schulungen auch mit interessierten Kunden durchzuführen“, erklärt Krehenbrink den Schritt zu den Kunden-MLC-Trainings.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 371263)