Suchen

Durchlaufregale Motoren machen Fifo-Prinzip sicherer

Beim neuen Proflow-Active-System für seine Paletten-Durchlaufregale setzt Bito anstatt der üblichen Bremsrollen auf intelligente, motorisch angetriebene Rollen, die Paletten beim Anlaufen unterstützen und sie im Kanal selbstständig wieder abbremsen.

Firmen zum Thema

Statt auf übliche Bremsrollen setzt Bito beim Proflow-Active-System auf motorisch angetriebene Rollen.
Statt auf übliche Bremsrollen setzt Bito beim Proflow-Active-System auf motorisch angetriebene Rollen.
(Bild: Bito)

Damit will der Lagerspezialist aus Meisenheim seine Kompetenz bei der First-in-first-out-(Fifo-)Lagerung dokumentieren. Mit dem Fifo-Prinzip erreichen Anwender immer kurze Durchlaufzeiten, können auf Leistungsspitzen reagieren und ihre Zuverlässigkeit hoch halten. Bei jedem Regalblock werden die einzelnen Kanäle auf der Beschickungsseite mit den entsprechenden Paletten gefüllt. Die Entnahme erfolgt auf der gegenüberliegenden Seite. Die Ware, die zuerst eingelagert wurde, kann der Anwender auch zuerst entnehmen. Das erleichtert es ihm, zum Beispiel Haltbarkeitsdaten zu überwachen, Chargen oder Produktionsserien zusammenzustellen. Die Artikel befinden sich an der Regalfront im direkten Zugriff. Jede Palette läuft selbstständig nach. Waren lassen sich mit dieser Regallösung so lagern, dass ausreichende Reserven permanent bereitgestellt werden können. Durch die Übersichtlichkeit des Systems werden zudem Prozesszeiten kürzer und voraussagbar.

Gegeneinanderrollen von Paletten wird vermieden

Die Durchlaufsysteme vom Typ Proflow hat Bito so konzipiert, dass sie sich nach dem Baukastenprinzip auf individuelle Anforderungen im Lager einfach anpassen lassen. „Im Paletten-Durchlaufregal rollen die Paletten über geneigte Schwerkraft-Rollenbahnen von der Beschickungs- bis zur Entnahmeseite“, erklärt Alexander Lang, Bito-Produktmanager für Schwerlastregale. „Werden jedoch sensible, höherwertige oder leicht zu beschädigende Produkte mit diesem Lagersystem gehandhabt, können sie zu Bruch gehen, denn die Paletten rollen im Kanal aufgrund der Neigung der Rollenbahnen gegeneinander.“

Die Gefahr ist besonders dann vorhanden, wenn die Ware über die Palette hinausragt. Für den Anwender kann das teuer werden. Bito hat deshalb mit dem Proflow-Active-System eine Lösung für solche Anforderungen entwickelt. Es hält die Paletten im Kanal auf Abstand. Impulse durch aufeinander treffende Paletten und dadurch verursachte Beschädigungen werden vermieden.

Unterstützung beim Anlaufen und Abbremsen

Jeder Palettenplatz wird mit einem sogenannten Active-Roller ausgestattet. Diese intelligente Rolle unterstützt die Palette beim Anlaufen und bremst sie im Kanal ab. „Damit können wir außerdem die Neigung des Kanals von den marktüblichen 4 auf 2 % senken“, sagt Lang. Das mache die Durchlaufregale noch Platz sparender, denn durch die geringere Neigung ließe sich häufig eine weitere Lagerebene realisieren, wie es heißt.

Weil die angetriebenen Rollen die Ladungsträger unabhängig vom Gewicht ihrer Last mit einer konstanten Geschwindigkeit durch den Kanal befördern, können sowohl leichte als auch schwere Paletten mit einem Gewicht bis zu 1500 kg im gleichen Kanal gelagert werden. „Mit dieser Innovation kann der Kunde erheblich flexibler Waren in den Regalen aufbewahren“, so Lang.

Bedienpersonal muss keine Paletten mehr bergen

Im Paletten-Durchlaufregal kann es vorkommen, dass beschädigte Paletten oder Paletten mit schlechter Qualität im Kanal stehen bleiben. Das Bergen dieser Paletten ist nicht nur zeitaufwendig, sondern gefährdet auch die Sicherheit des Bedienpersonals. „Durch die Anlaufunterstützung, die das System den Ladungsträgern bietet, erreichen wir eine sehr hohe Verfügbarkeit. Das Bergen von Paletten durch Bedienpersonal entfällt“, erklärt der Produktmanager.

(ID:42738599)