E-Commerce Neues Autoteile-DC im polnischen Stettin

Anbieter zum Thema

Der Fahrzeugteile-Onlinehändler Autodoc mit Headquarter in Berlin investiert im polnischen Stettin: M40 dient ab sofort als zentrales Logistik-Hub für sämtliche Distributionszentren des Unternehmens. Dabei stand der tschechische Industrieimmobilien-Investor Accolade hilfreich zur Seite.

„M40“ hat der Autoteile- und Zubehörhändler Autodoc sein neues zentrales Logistik-Hub im polnischen Stettin getauft, von wo aus sämtliche Distributionszentren (DC) bedient werden.
„M40“ hat der Autoteile- und Zubehörhändler Autodoc sein neues zentrales Logistik-Hub im polnischen Stettin getauft, von wo aus sämtliche Distributionszentren (DC) bedient werden.
(Bild: Autodoc)

Autodoc, Onlinehändler für Fahrzeug-Ersatzteile und -Zubehör, hat mit 4,8 Millionen Produkten in seinem Sortiment im vergangenen Jahr einen Umsatz von über 1 Milliarde Euro erzielt. Jetzt schreibt man mit einer Investition in Stettin (Polen) in ein zentrales Distributionszentrum seine Erfolgsgeschichte fort. Erst 2018 hatte Autodoc seinen dortigen Umschlagplatz im östlich gelegenen Ortsteil Załom-Kasztanowe in unmittelbarer Nähe zur Autobahn 6 eröffnet. Im Jahr 2020 erfolgte die Erweiterung der betriebenen Lagerflächen um ein halbautomatisches Distributionszentrum. Mit der Übergabe von M40 stellte Logistikimmobilien-Investor Accolade gleichzeitig seinen größten Logistikpark in Polen mit einer Mietfläche von 230.000 Quadratmetern fertig.

Durch die Inbetriebnahme von ,M40‘ haben wir Platz für weiteres Wachstum geschaffen, Flexibilität gewonnen und unser Eigenmarken-Sortiment massiv erweitert.

Sven Herrmann, SVP Supply Chain Management bei Autodoc

Autodoc ist durch die jetzt schnellere Verfügbarkeit seiner Produkte außerdem in der Lage, für seine Kundinnen und Kunden ein höheres Serviceniveau sicherzustellen. Am Lagerstandort Stettin beschäftigt man inzwischen rund 2.000 Personen aus 13 Nationen als Mitarbeitende in Lager und Verwaltung.

Sven Herrmann, Senior Vice President Supply Chain Management beim Autoteile- und -zubehör-Händler Autodoc.
Sven Herrmann, Senior Vice President Supply Chain Management beim Autoteile- und -zubehör-Händler Autodoc.
(Bild: o.kulibaba@autodoc.eu Autodoc GmbH)

In den Distributionszentren werden im Durchschnitt täglich rund 35.000 Bestellungen bearbeitet, 140.000 Produkte kommissioniert und rund 45.000 Pakete in ganz Europa verschickt. Der Stettiner Standort ist mit einer Gesamtinvestition in Höhe von rund 11 Millionen Euro aktuell Autodocs wichtigster und größter Logistikstandort.

Wie viele andere deutsche E-Commerce-Unternehmen wissen auch wir die gute Infrastruktur und die hochqualifizierten Fachkräfte in Polen zu schätzen.

Sandra Dax, Co-CEO von Autodoc

Laut Dax habe man sich schon 2017 – eben wegen der Infrastruktur und der Fachkräfte – entschieden, in Stettin seinen zweiten Logistikstandort aufzubauen und damit den Weg für weiteres Wachstum geebnet. Noch in diesem Jahr (2023) soll auch im tschechischen Cheb ein neuer Logistikstandort eröffnet werden, an dem voraussichtlich rund 500 Arbeitsplätze entstehen werden. (bm)

(ID:48986738)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung