Suchen

Materialfluss PSB übergibt Sortiersystem an FH

| Redakteur: Claudia Otto

In Anwesenheit des Präsidenten der Fachhochschule (FH) Kaiserslautern Prof. Dr. Wolf und des Oberbürgermeisters der Stadt Pirmasens Dr. Matheis hat Werner Klein, Geschäftsführer der PSB Intralogistics GmbH, den Logistikern der FH auf dem Campus Pirmasens das Hochleistungssortiersystem PSB-Ringsorter übergeben.

Firma zum Thema

Die FH Kaiserslautern kann den PSB-Ringsorter nun jederzeit unter Laborbedingungen nutzen. Bild: FH KaiserslauternPSB
Die FH Kaiserslautern kann den PSB-Ringsorter nun jederzeit unter Laborbedingungen nutzen. Bild: FH KaiserslauternPSB
( Archiv: Vogel Business Media )

Die physikalischen Effekte beim Betrieb förder- und lagertechnischer Geräte können die Studierenden an der Anlage direkt erfahren. „Dies geschieht zum gegenseitigen Nutzen für die Region, da sich die Standortfrage für Pirmasens in Zukunft immer mehr daran entscheiden wird, ob es den Unternehmen gelingt, qualifiziertes und hochqualifiziertes Personal zu gewinnen“, sagt Oberbürgermeister Dr. Matheis im Einklang mit PSB-Geschäftsführer Klein.

Sortiersystem auch bei BMW im Einsatz

An dem automatischen System werden Behälter mit abgeschlossenen Aufträgen ausgeschleust. Danach wird ein leerer Behälter ebenfalls automatisch auf den frei gewordenen Platz gestellt. Damit können dann Aufträge für ein neues Ziel bearbeitet werden.

Selbst ein relativ klein ausgelegter Ringsorter bedient so auf engstem Raum mehr Ziele als er physische Endstellen hat. Dies überzeuge zum Beispiel auch die BMW AG für die zentrale Teileauslieferung in Dingolfing, die mehrere Ringsorter in der Kommissionierung betreibt.

Sortiersystem bietet Plattform für Forscher

Die Erforschung des Bewegungsverhaltens der Stückgüter ist eine wichtige Grundlage für die konstruktive Auslegung hochleistungsfähiger Fördermittel. Das Sortiersystem mit seinen translatorischen und rotatorischen Bewegungen bietet dafür eine hervorragende Plattform.

„Die Möglichkeit, den PSB Ringsorter unter Laborbedingungen nun jederzeit nutzen zu können, versetzt uns in die Lage, in einem der spannendsten Bereiche der Intralogistik unmittelbar praxis- und anwendungsorientiert mitzuwirken“, erläutert Prof. Jörg Schlüter, Dozent im Fachbereich Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften.

Das Sortiersystem schließt laut Hersteller die Lücke zwischen einfachen fördertechnischen Verzweigungstechniken und investitionsintensiven High-End-Sortern. Damit könne zum Beispiel die zweistufige Kommissionierung auch für kleine und mittelständische Unternehmen zunehmend interessant werden.

(ID:380177)