Suchen

Flurförderzeuge Schmalgangstapler mit Steuerung auf Basis der Transpondertechnik

Als „Einstiegsmodell in die Schmalgangwelt“ bezeichnet Jungheinrich seinen neuen Schmalgangstapler EFX 410-413. Der Neue kann auf Basis der Transpondertechnik jetzt auch mit der Lagernavigation dieses Anbieters ausgestattet werden.

Firmen zum Thema

Der Jungheinrich-Schmalgangstapler EFX 410-413 kann geführt im Schmalgang arbeiten oder auch frei verfahrbar im Breitgang eingesetzt werden.
Der Jungheinrich-Schmalgangstapler EFX 410-413 kann geführt im Schmalgang arbeiten oder auch frei verfahrbar im Breitgang eingesetzt werden.
(Bild: Jungheinrich)

Nach Angaben von Jungheinrich profitieren Nutzer beim Einsatz des „kleinen“ Schmalgangstaplers von einer höheren Umschlagleistung von bis zu 25 %. Der Elektrofrontsitz-Dreiseitenstapler mit einer Hubhöhe von bis zu 7 m verfügt dazu über das neue JXP-Steuerungssystem mittels RFID-Technik, die bereits bei den „großen“ Schmalganggeräten dieses Herstellers seit Jahren erfolgreich im Einsatz ist. Das Fahrzeug kann darüber jetzt mit kundenspezifischen Lagerverwaltungssystemen (LVS) kommunizieren. Die Informationen des LVS gehen dabei via Logistik-Interface in die Steuerung des Schmalgangstaplers.

Umschlagleistung und Prozesssicherheit gehen hoch

Das Fahrzeug erhält vom LVS die Ein- und Auslageraufträge. Der Fahrer steuert den Gang, in dem die Ware lagert, an. Die Anfahrt der Zielposition im Gang regelt das Navigationssystem automatisch. „Der Bediener gibt nur noch Vollgas und das Ziel wird auf kürzestem Weg, mit optimaler Geschwindigkeit und niedrigstem Energieeinsatz angefahren“, erläutert Sebastian Riedmaier, Leiter Produktmanagement Lager- und Systemfahrzeuge bei Jungheinrich.

(ID:38585840)