Logistik-Immobilien

Schnelllauftore bringen unterschiedlichste Anforderungen zusammen

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Vorteile von Sektional- und Schnelllauftoren kombiniert

Hohe Energieeffizienz bildet bei gewerblichen Bauherrn eine der wichtigen Anforderungen bei der Planung von Industriebauten. Die Hörmann KG bietet daher mit dem neuen Spiralschnelllauftor HS 7030 PU einen Hallenabschluss, der sich durch gute Wärmedämmungseigenschaften, nämlich einen U-Wert von 1,95 W/m²K bei 25 m², und zudem die hohe Öffnungsgeschwindigkeit bis zu 2,5 m/s auszeichnet.

Das neue Tor, so die Verantwortlichen von Hörmann, kombiniert die Vorteile von Sektionaltoren, wie Robustheit, Einbruchsschutz und hohe Wärmedämmung, mit denjenigen von Schnelllauftoren, etwa dem Vermeiden von Zugluft durch die hohe Öffnungsgeschwindigkeit.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Torblatt von Grund auf neu konstruiert

„Beide Eigenschaften in einer Toranlage zu kombinieren, ist schwierig“, wie die Verantwortlichen von Hörmann betonen. Daher wurde das Torblatt von Grund auf neu konstruiert: So sind die Torlamellen mit Polyurethan ausgeschäumt und bieten gute Schall- und Wärmedämmungseigenschaften wie auch enorm hohe Festigkeit.

Zudem ist das in der Größe bis 7000 mm Breite und 6000 mm Höhe erhältliche Tor außen mit einer edlen Mikroprofilierung ausgestattet, die ihm ein hochwertiges Erscheinungsbild verleiht. Außer der Variante mit PU-Lamellen sehen auch Rahmen mit Duratec-Verglasung und Lochblechfüllung zur Verfügung.

„Wir sind der Überzeugung, dass dieses Produkt alle Ansprüche an eine Torlösung erfüllt“, so Rüdiger Bierhenke, Verkaufsleitung Indus-trietorsysteme und Verladetorsysteme bei Hörmann. „Insbesondere die im Vergleich zu anderen Bauarten und Lösungen sehr gute Wärmedäm-mung erfüllt die Forderungen vieler Betreiber von Logistik- oder Produktionshallen, die heute und in Zukunft verstärkt ihre Logistikkosten im Blick behalten müssen.“

Schnelllauftor für den Hochleistungsbetrieb

Konzipiert für Gebäudezugänge bei großen Anwendungen und Hochleistungsbetrieb ist das Schnelllauftor des Typs 8620 von Crawford, das bei einer maximalen Breite von 9000 mm und 5500 mm Höhe bis zu 0,8 m/s schnell öffnet und mit 0,4 m/s schließt.

„Das Tor bietet Schutz gegen Zugluft, Feuchtigkeit, Staub und Schmutz und seine hohe Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit verbessert den Verkehrs- und Transportfluss und spart Energie“, so die Verantwortlichen von Crawford. Für die Sicherheit der Mitarbeiter sorgen unter anderem Fotozellen in den Seitenpfosten und das weiche, flexible Bodenprofil inklusive der kabellosen Sicherheitsleiste, die fehlenden Versteifungen und das nachgebende Torblatt. Des Weiteren fädelt das Tor nach einem Aufprall von selbst wieder ein, wodurch Produktionsausfälle und der Wartungsaufwand reduziert werden.

(ID:371275)