Sendungsverfolgung

So verfolgen Kunden von DHL Benelux ihre Pakete noch schneller

| Redakteur: Benedikt Hofmann

DHL Parcel Benelux hat ein neues, schnelles System zur Verfolgung von Paketen und Expresssendungen für Verbraucher auf Basis der Enterprise Nosql-Datenbank von Marklogic eingeführt.
DHL Parcel Benelux hat ein neues, schnelles System zur Verfolgung von Paketen und Expresssendungen für Verbraucher auf Basis der Enterprise Nosql-Datenbank von Marklogic eingeführt. (Bild: DHL)

DHL Parcel Benelux, eine Tochterfirma der Deutsche Post DHL Group, setzt ab sofort auf ein neues, schnelles System zur Verfolgung von Paketen und Expresssendungen für Verbraucher auf Basis der Enterprise Nosql-Datenbank der Marklogic Corporation.

Das neue System basiert auf der Datenbank von Marklogic und wurde von DIKW entwickelt. Für die Einrichtung, Tests und Einführung blieb den Unternehmen insgesamt nur eine Zeitspanne von zehn Wochen. Während der Testphase und seit das System im Einsatz ist, konnte DHL Parcel Benelux nach eigenen Informationen deutliche Verbesserungen bei den Reaktionszeiten verzeichnen – ohne Beeinträchtigung der Systemleistung, selbst in Stoßzeiten. Die durchschnittliche Reaktionszeit für Verbraucher, die den Status einer Paketsendung überprüfen wollen, liegt derzeit bei unter 200 ms und damit deutlich innerhalb der Service-Level-Zusagen von DHL gegenüber seinen Kunden. Die kurze Entwicklungs- und Einführungszeit bot DHL Parcel den Vorteil einer wesentlich schnelleren Rentabilität (Return on Investment, ROI) als mit einer herkömmlichen Datenbank.

„Unser Kerngeschäft ist die Bereitstellung eines konkurrenzlosen Paketservice für unsere Einzelhandelskunden und deren Endkunden. Wir haben uns für die Marklogic Enterprise Nosql-Datenbank-Plattform als Grundlage für unser neues System zur Sendungsverfolgung entschieden, weil der Machbarkeitsnachweis unglaublich schnelle Reaktionszeiten zeigte, selbst bei höchster Auslastung. Es wurde auch sofort ersichtlich, dass die Technologie vollständig skalierbar ist und dass die Reaktionszeiten nicht übermäßig beeinträchtigt werden, wenn wir uns vergrößern, um der steigenden Nachfrage durch Onlineeinkäufe gerecht zu werden“, erklärt Ad Hermans, IT Director bei DHL Parcel Benelux.

Schnell und kostengünstig erweiterbar

Die DHL-Tochter versendet zurzeit im Auftrag von Onlinehändlern rund 150.000 Pakete pro Tag an Endkunden. DHL Parcel wollte sein System zur Sendungsverfolgung für Verbraucher in möglichst kurzer Zeit aufwerten, um sicherzustellen, dass die Einzelhandelskunden des Unternehmens und deren Kunden auch bei steigendem Versandaufkommen jederzeit einen schnellen Service erhalten würden. „Gemeinsam mit unserem Partner DIKW konnten wir innerhalb weniger Wochen ein neues System zur Sendungsverfolgung einrichten und implementieren. Somit war DHL Parcel umgehend in der Lage, Verbraucherfragen zum Status von Paketsendungen innerhalb von Millisekunden zu beantworten. Das Beste an unserer Plattform ist, dass wir das System zur Sendungsverfolgung schnell und kostengünstig durch neue Funktionen erweitern können, um die Kundenerfahrung zu verbessern. Ein Beispiel wären genauere Lieferfenster, die an veränderte Verkehrsmeldungen oder Wetterberichte angepasst werden können“, erläutert Adrian Carr, Group Vice President von Marklogic.

„In Zukunft möchte DHL Parcel Benelux die Flexibilität und Geschwindigkeit von Marklogic nutzen, um den Service für Kunden und Verbraucher weiter zu verbessern. Durch die Einbeziehung von Wetterberichten und Verkehrsmeldungen kann das Unternehmen beispielsweise seine Routen optimieren und genauere Lieferfenster angeben. Das spart Zeit und Geld und gewährleistet einen optimalen Service für den Verbraucher“, ergänzt Hugo Koopmans, geschäftsführender Partner bei DIKW.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43753143 / Management)