Suchen

Flurförderzeuge Sparsamer Antrieb für Toyota-Stapler

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Ab sofort stattet Toyota Material Handling seine Gabelstapler mit Verbrennungsmotor mit einem neuen Industriemotor aus. Der 41 kW starke Dieselantrieb bietet dem Unternehmen zufolge eine um 28 % verbesserte Effizienz als die Vorgängerserie.

Firmen zum Thema

Der neue Motor ist Toyota zufolge 28 % effizienter als die Vorgängerserie.
Der neue Motor ist Toyota zufolge 28 % effizienter als die Vorgängerserie.
(Bild: Toyota Material Handling)

Außerdem soll der „Toyota 1ZS“ deutlich unter den geforderten Grenzwerten der Abgasstufe IIIb liegen. Mit dem neuen Motor treibt Toyota künftig die Tonero-Modelle in den Tragfähigkeitsklassen 2 bis 3,5 t an. Der 3-Zylinder-Industriemotor mit Common-Rail-Direkteinspritzung ist derzeit der kompakteste Staplerantrieb auf dem Markt, so der Hersteller von Flurförderzeugen. Durch den Turbolader mit variabler Turbinengeometrie steht auch bei niedrigen Drehzahlen ein hohes Drehmoment zur Verfügung. So soll der Motor auch für intensivste Staplereinsätze mit langen Rampenfahrten und schnellen Geschwindigkeiten geeignet sein.

Mehr Effizienz durch neue Technologien

Der um 28 % gesunkene Kraftstoffverbrauch ist dem Unternehmen zufolge auf mehrere Faktoren zurückzuführen. So verfügt der Motor über eine lastabhängige Servolenkung, bei der der Ölfluss in Abhängigkeit zum Lastgewicht gesteuert wird. Das soll sich nicht nur positiv auf den Verbrauch auswirken, sondern auch das Manövrieren erleichtern. Durch den sogenannten „Eco-Modus“ kann der Bediener zusätzlich Treibstoff sparen und auf Wunsch kann der Antrieb mit einer Motorabschaltautomatik ausgestattet werden.

So sparsam wie nie

Durch diese Technologien ist der 1ZS der sauberste Dieselantrieb den Toyota je für Stapler produziert hat. „Unser Portfolio bietet jetzt für alle Produktivitätslevel den passenden Antrieb – ganz gleich, ob für leichte oder besonders intensive Einsätze. Gleichzeitig konnten wir die Kraftstoffeffizienz unserer Dieselstapler erheblich verbessern und die Vorgaben aller Abgasnormen sogar übererfüllen. Mit diesem Technologieschub stärken wir unsere Position als weltweit führender Anbieter von Flurförderzeugen und Intralogistik-Lösungen“, erklärt Craig Walby, Director Product Management bei Toyota Material Handling Europe.

Motoren aus eigener Herstellung

Bei Toyota ist es Tradition, die Dieselmotoren für die Gabelstapler selbst zu bauen. Sie werden eigens für den rauen Einsatz im Industrieumfeld konstruiert und sollen deshalb äußerst zuverlässig und robust sein. „Wir wollten Motoren bauen, die deutlich sparsamer im Verbrauch sind und die Betriebskosten weiter senken. Außerdem sollten unsere Stapler noch produktiver werden und selbstredend alle gültigen Abgasnormen erfüllen. Nach intensiver Entwicklungsarbeit haben wir diese Ziele allesamt erreicht“, erklärt Manuel Adomat, verantwortlich für das Produktmarketing im Bereich Gabelstapler.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42985424)