Suchen

Lagertechnik Speicherturm nimmt Bodenroller auf

Bodenroller lassen sich wegen ihrer beweglichen Rollen schwierig stapeln. CSP hat für die fahrbaren Trägerrahmen einen turmförmigen Speicher entwickelt, der wertvolle Flächen im Betrieb frei macht und die Sicherheit erhöht.

Firmen zum Thema

Die Ein- und Auslagerung der Bodenroller im Speicherturm erfolgt elektrisch über einen Getriebemotor.
Die Ein- und Auslagerung der Bodenroller im Speicherturm erfolgt elektrisch über einen Getriebemotor.
(Bild: CSP)

Die rollenden Träger werden einfach unten in den Speicherturm eingeschoben und per elektrischer Hubvorrichtung angehoben. Etwa 20 Trägerrahmen lassen sich so auf einer Fläche einlagern, die wenig mehr als einem einzelnen Bodenroller entspricht – bei Bedarf sind aber auch andere Kapazitäten möglich. Die Ausgabe der Träger erfolgt bequem per Knopfdruck innerhalb von nur drei Sekunden. So lässt sich nicht nur Platz sparen, die aufgeräumte Arbeitsumgebung verringert auch das Risiko von Unfällen mit herumstehenden Bodenrollern. Der Speicher selbst besteht aus einer rechteckigen Stahlrahmenkonstruktion, die für die nötige Standfestigkeit im Hallenboden verankert wird.

Tragfähige Bodenplatte ist Einbauvoraussetzung

Je nach Größe der verwendeten Bodenroller stehen drei verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichen Abmessungen zur Auswahl: Ein Turm für Industriepaletten-Roller mit 1200 mm × 1000 mm benötigt eine Stellfläche von 1760 mm × 1380 mm. Für Europaletten-Roller mit 1200 mm × 800 mm fallen gerade einmal 1760 mm × 1180 mm an und für halbe Europaletten mit den Maßen 800 mm × 600 mm ist der Speicher nur 1388 mm × 988 mm groß. Die Höhe und damit die mögliche Einlagerzahl wird jeweils an die Bedürfnisse des Kunden angepasst und beläuft sich beispielsweise bei 20 Stück auf 5260 mm. Da bei solchen Mengen eine erhebliche Gewichtskraft auf die kleine Fläche wirkt, ist eine entsprechend tragfähige und ebene Bodenplatte Voraussetzung für den Einbau eines Turmspeichers.

(ID:43860530)