Jungheinrich Stapler trotzen tiefen Temperaturen

Redakteur: Stéphane Itasse

Der litauische Lebensmittel-Logistiker Girteka JSC in Vilnius setzt auf Gabelstapler von Jungheinrich. Diese können die hohen Anforderungen erfüllen, unter anderem für Arbeiten in

Anbieter zum Thema

Der litauische Lebensmittel-Logistiker Girteka JSC in Vilnius setzt auf Gabelstapler von Jungheinrich. Diese können die hohen Anforderungen erfüllen, unter anderem für Arbeiten in Tiefkühllagern bei Temperaturen bis minus 30 Grad, berichtet das Hamburger Unternehmen.

Damit das Be- und Entladen der Lkw schnell und effizient von Statten gehen kann, nutzt Girteka gerade in der Vorzone den ERE 120. Die Deichsel-Gabelhubwagen sind für den flexiblen Einsatz als Mitgänger- bzw. Mitfahrerfahrzeug konzipiert. Durch das einfache Aus- und Einklappen der Standplattform passt sich das Gerät rasch jedem Einsatz an. Dank seiner gegenüber reinen Mitgängergeräten deutlich höheren Geschwindigkeit bis 8,5 km/h können die Waren besonders effizient umgeschlagen und auch über vergleichsweise größere Strecken wirtschaftlich transportiert werden, heißt es.

Mit „ShockProtect“ kommt beim ERE 120 eine patentierte Neuentwicklung zum Einsatz. Das System absorbiert, ähnlich einem Stoßdämpfer beim Pkw, nahezu alle Stöße durch Schwellen und anderen Bodenunebenheiten. Ein gefederter Antrieb sowie ebenfalls gefederte Stützräder mit ProTracLink sorgen laut Mitteilung für einen spürbaren Schutz für Fahrer, Fahrzeug und Last. ProTracLink ist ein System, das trotz hoher Fahrgeschwindigkeiten auch in Kurven Seitenstabilität garantiert.

Um die Ein- und Auslagerung effizient zu gestalten, hat sich Girteka für Jungheinrich-Schubmaststapler der Baureihen 2 und 3 entschieden. Bei diesen Geräten handelt es sich um Schubmaststapler vom Typ ETV 214 (Tragkraft: 1400 kg) sowie ETV 320 (Tragkraft: 2000 kg). Die maximale Hubhöhe liegt bei 12020 mm. Leistungsstarke Hubgerüste würden ein Maximum an Sicherheit sowie eine effektive Lagerausnutzung bis in große Höhen gewährleisten.

Eine leistungsstarke Drehstromtechnik mit wartungsfreien Motoren sorge für eine kräftige Beschleunigung sowie schnelles Reversieren ohne „Gedenksekunde“. Die Schubmaststapler bringen es selbst mit den schweren Lasten auf 14 km/h und sind den Angaben zufolge damit die schnellsten ihrer Klasse. Durch die Energierückgewinnung bei Zurücknahme der Fahrgeschwindigkeit mittels generatorischen Bremsens sowie beim so genannten Nutzsenken der Last verlängern sich die Einsatzzeiten des Gerätes. Insbesondere durch die Rückspeisung der Energie beim Nutzsenken ist de facto jeder vierte Hub, energetisch gesehen, für den Betreiber umsonst.

Von den insgesamt zwölf besitzen acht der Fahrzeuge eine Kühlhausausführung. Diese Stapler unterscheiden sich von den „gewöhnlichen“ Fahrzeugen durch spezielle Modifikationen, mit der sie den tiefen Temperaturen trotzen. Gekapselte Stecker mit mechanischer Verriegelung garantieren einen sicheren Signalaustausch auch bei starker Betauung. Abgedichtete Steuerungen sorgen für eine hohe Funktionssicherheit bis Temperaturen von minus 30 Grad Celsius, Darüber hinaus sind die Jungheinrich-Schubmaststapler für den Einsatz in Tiefkühlhäusern durch grundierte Seiten- und Abdeckbleche sowie gebuchste Hubgerüstrollen sicher gegen Korrosion geschützt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:185440)