Suchen

Personalie Ströbel schafft Stabsstelle für Innovationsmanagement

Der Verpackungsmittel-Allrounder Ströbel rüstet sich für die Zukunft: Ab sofort verantwortet Marcus Mayr mit seiner Stabsstelle Innovationsmanagement die gesamte Projekt- und Prozessoptimierung des mittelfränkischen Mittelständlers.

Firma zum Thema

Kommt von einem Kunststoffverarbeiter mit Schwerpunkt in der Automobilindustrie zum Verpackungsmittelspezialist Ströbel: Marcus Mayr.
Kommt von einem Kunststoffverarbeiter mit Schwerpunkt in der Automobilindustrie zum Verpackungsmittelspezialist Ströbel: Marcus Mayr.
(Bild: Ströbel)

Ströbel fertigt und vertreibt Verpackungen aus Polyethylen- und Verbundfolien und das passende Verpackungszubehör, das insbesondere in den Bereichen Korrosionsschutz, Langzeitkonservierung, Elektronik, Pharma und Lebensmittel eingesetzt wird. Mit der neuen Stabsstelle Innovationsmanagement will man sich für die Zukunft rüsten und hat mit Marcus Mayr einen Fachmann für Kunststofftechnik gewinnen können. Mayr ist seit April an Bord und leitet die Abteilung Entwicklung, Projekt- und Prozessoptimierung.

Mit Herrn Mayr als Innovationsmanager können wir noch besser als bisher bestehende Geschäftsprozesse im Unternehmen zielgerichtet analysieren und strategisch vorantreiben.

Rainer Ströbel, CEO

Das Engagement von Mayr hat unter anderem zum Ziel, dass Ströbel auch in Zukunft als kompetenter und innovativer Ansprechpartner für Verpackungsmittel agieren kann. Schon seit 2009 nimmt das Unternehmen am Umweltpakt Bayern teil. Bei der Produktion wird Wert gelegt auf den sparsamen Umgang mit Rohstoffen, deshalb sind alle Mitarbeiter sensibilisiert, den Energieeinsatz stetig zu optimieren.

Der studierte Werkstoffwissenschaftler Mayr soll die technologische Vision des Unternehmens forcieren und somit das Zukunftsbild von Ströbel maßgeblich prägen, wie es heißt. Schon bei der Ideenfindung zur Entwicklung neuer Verpackungen wird Mayr dank seines fundierten Know-hows der kunststoffverarbeitenden Industrie wertvolle Impulse liefern, wie es weiter heißt. Marcus Mayr soll außerdem als Schnittstelle zwischen Produktion und Qualitätssicherung agieren und beide Disziplinen konstruktiv in die Projektrealisierung einbinden.

(ID:46962480)