Suchen

Autostore-Lager Swisslog realisiert bis 2015 Autostore-Lager für Elobau

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Intralogistiker Swisslog baut für das Unternehmen Elobau in Leutkirch, Allgäu, ein neues automatisiertes Kompaktlager. Die Entscheidung fiel auf ein Autostore-System zur Bevorratung elektro- und messtechnischer Kleinteile. Elobau zählt zu den weltweit führenden Herstellern berührungsloser Sensoren für den Fahrzeug- und Maschinenbau.

Firmen zum Thema

Die fünf Transportroboter bewegen sich dazu nahezu lautlos auf Schienen an der Oberfläche des Grids sowohl in Längs- als auch in Querrichtung.
Die fünf Transportroboter bewegen sich dazu nahezu lautlos auf Schienen an der Oberfläche des Grids sowohl in Längs- als auch in Querrichtung.
(Bild: Swisslog)

Das Unternehmen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, mit der Folge, dass die bestehende Lager- und Kommissionierstruktur zu klein wurde und es zu Kapazitätsengpässen bei der Kleinteilelagerung und -kommissionierung kam. Autostore erwies sich nach eingehender Prüfung als das geeignetste System, um die intralogistische Leistung maßgeblich zu erhöhen. Es wird bei Elobau in bestehende Räumlichkeiten installiert und bietet eine überzeugende Kosten-Nutzen-Relation.

Autostore-Lager soll Anfang 2015 fertiggestellt werden

16.525 Stellplätze soll das neue Autostore-Lager bei Elobau umfassen. Aufbewahrt werden Teile für die Produktion, bereits von der Produktion vorgefertigte Halberzeugnisse und Endprodukte für den Kunden. Der Beginn der Installation ist im Herbst 2014 geplant, die Fertigstellung zu Beginn des Jahres 2015. Das Lager wird auf einer Grundfläche von 305 m2 und mit einer Höhe von 5,4 m errichtet. Als Aluminium-Raster (Grid) mit darin übereinandergestapelten Kunststoffbehältern ausgeführt, soll es unter Einsatz von fünf Transportrobotern betrieben werden. Vier an das System angeschlossene Arbeitsplätze, sogenannte Ports, dienen der Warenausgabe beziehungsweise -kommissionierung. Dank seiner systemimmanenten Bauweise, die Raster an Raster reiht, die je 16 Behälter beherbergen, kommt Autostore ganz ohne Gassen aus und bietet auf diese Weise einen maximalen Raumnutzungsgrad. In der Fachöffentlichkeit wird Autostore deshalb auch als „das kompakteste Kompaktlager der Welt“ bezeichnet.

Die fünf Transportroboter werden bei Elobau für einen zügigen Materialfluss sorgen. Sie bewegen sich dazu nahezu lautlos auf Schienen an der Oberfläche des Grids sowohl in Längs- als auch in Querrichtung und heben Behälter aus den Raster-schächten heraus, um die darin befindliche Ware zu den Kommissionierarbeitsplätzen zu befördern. Um Zeit zu sparen, lagern schnell drehende Artikel in den oberen Schichten und Langsamdreher in den unteren Schichten des Kompaktlagers.

Erweiterung ohne Neubau

„Mit Swisslog haben wir uns für einen Logistik-Partner entschieden, der sehr erfahren ist und bereits einige Autostore-Anlagen erfolgreich installiert hat“, unterstreicht Matthias Gromer, Leiter Logistik bei Elobau. Der Fachmann freut sich, dass die Erweiterung seiner Kapazität ganz ohne kostspielige Neubauten möglich wird, indem sich Autostore dank flexibler Modulbauweise in eine bestehende Gebäudestruktur einpasst. Auch erfolgt der Betrieb vergleichsweise ressourcenschonend, sauber und sicher. „Das neue Lager- und Kommissioniersystem wird unsere interne wie auch externe Leistungsfähigkeit weiter verbessern. Durch eine sehr gute Skalierbarkeit in Bezug auf die Kapazität und Performance sind wir mit diesem System auch für die Zukunft optimal gerüstet. Autostore wird damit ein achtbarer Teil des Gesamterfolgs unseres Unternehmens werden.“

(ID:42919052)