Suchen

Personalie Swisslog stärkt die EMEA-Region

Dr. Antonio Trioschi leitet seit dem 1. September die operativ neue EMEA-Region des zu Kuka gehörenden Schweizer Intralogistikanbieters Swisslog. Unabhängig von der angepassten Regionalstruktur bleibt die Schweiz Hauptsitz des Unternehmens.

Firma zum Thema

Topmanager Dr. Antonio Trioschi ist der neue starke Mann für die Aktivitäten von Swisslog in der EMEA-Region.
Topmanager Dr. Antonio Trioschi ist der neue starke Mann für die Aktivitäten von Swisslog in der EMEA-Region.
(Bild: Swisslog)

Um „Kompetenzen optimal zu bündeln und den Service für ihre Kunden weiter zu optimieren“, passt Swisslog seine regionale Struktur an. Man will eine starke EMEA-Region mit rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schaffen. Stärker in den Fokus rücken sollen Synergien und die länderübergreifende Nutzung von Kompetenzen. Gleichzeitig soll die Kundennähe durch lokale Strukturen gestärkt werden.

Seit dem 1. September ist die von Dr. Antonio Trioschi geleitete EMEA-Region aktiv. Trioschi, der bisher für die Region Greater Europe verantwortlich war, verfügt über umfassende Managementerfahrung in der Intralogistik, der Unternehmensentwicklung und bei internationalen Change-Projekten.

Dieser Schritt sichert den Zugang zu europaweiten Ressourcen und Expertise. So sind wir in der Lage, bei allen Anforderungen reaktionsfähig zu sein und schnell zu handeln.

Dr. Christian Baur, CEO

Wie vom Unternehmen zu erfahren war, bleibt die Schweiz Hauptsitz von Swisslog. Dr. Christian Baur: „Die Schweiz und unser Hauptsitz hier sind in der Kultur von Swisslog und in unserer Marke verankert. Dies prägt unsere Arbeit weltweit.“ Europa sei für das Unternehmen von entscheidender Bedeutung – hier konnte Swisslog die vergangenen Jahrzehnte Beziehungen zu führenden Kunden etablieren.

(ID:46840119)