Suchen

Intralogistik Tablarlager für mehr Wirtschaftlichkeit

| Redakteur: Robert Weber

Der Wälzlagerhändler Blässinger konzentriert seine Warenbestände auf ein automatisches Tablar- und Behälterlager von PSB Intralogistics. Die Firma profitiert von produktiveren Abläufen, verringerten Beständen, einer höheren Lieferqualität, Investitionssicherheit und mehr Wirtschaftlichkeit.

Firmen zum Thema

Das Behälterlager ist fördertechnisch mit drei Wareneingangs- sowie mit je vier Kommissionier- und Packplätzen verbunden. Bild: PSB
Das Behälterlager ist fördertechnisch mit drei Wareneingangs- sowie mit je vier Kommissionier- und Packplätzen verbunden. Bild: PSB
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Gesamtprogramm der hochwertigen Produkte aus der Wälzlager-, Linear- und Antriebstechnik lagert bereits seit zwei Jahren im neuen Logistikzentrum des Unternehmens in Ostfildern. Dort läuft der Materialfluss vollständig über die von der PSB Intralogistics GmbH, Pirmasens, entwickelte Systemlösung. Im Mittelpunkt steht ein automatisches Kleinteilelager mit zwei Gassen für Behälter und eine für Tablare.

Tablarlager für 300-kg-Produkte

Alle Produkte liegen sowohl im Tablar- als auch im Behälterlager. Blässinger unterscheidet diesbezüglich nur nach Größe und Gewicht der Bauteile, um eine bessere Raumnutzung und somit eine höhere Wirtschaftlichkeit zu erreichen. Die Pfälzer haben das Tablarlager deshalb für bis zu 300 kg schwere Produkte konzipiert, das Behälterlager für Teile, die maximal 50 kg wiegen.

Die beiden im Behälterlager eingesetzten PSB-Sprinter-Einmast-Regalbediengeräte können aufgrund ihrer Multiloader-Technik zwei Kästen aufnehmen, doppelttief lagern und den Raum ökonomisch nutzen. Das Behälterlager ist über Rollenbahnen mit den Wareneingangs-, Kommissionier- und Packplätzen verbunden.

WMS steuert die Anlage und visualisiert die Prozesse

Im eingassigen Tablarlager läuft ein PSB-Runloader-Hochleistungs-Zweimast-Regalbediengerät mit Ziehtechnik. Ein PSB-Zweistrang-Riemenförderer verbindet das Tablarlager mit einem kombinierten Arbeitsplatz für Wareneingänge und zum Kommissionieren größerer Mengen. Und ein kundenspezifisch zugeschnittenes Selektron-WMS, das PSB an das ERP-System des Betreibers angebunden hat, überwacht, visualisiert, steuert und regelt alle Anlagenkomponenten. Blässinger versendet heute 85 bis 90% seiner Waren von diesem Standort aus.

(ID:381377)