Suchen

Auszeichnung Vernetzte Waschmittelproduktion als „Leuchtturm“ für Industrie 4.0

| Redakteur: Gary Huck

Henkel ist nun auch Mitglied des „Global Lighthouse Network“. Das Unternehmen wurde vom Weltwirtschaftsforum als Vorreiter bei der Umsetzung von Industrie 4.0 eingestuft.

Firmen zum Thema

Die vernetzte Waschmittelproduktion hat Henkel einen Platz im Global Lighthouse Network verschafft.
Die vernetzte Waschmittelproduktion hat Henkel einen Platz im Global Lighthouse Network verschafft.
(Bild: Henkel)

Der Konsumgüterhersteller Henkel wurde für seine Wasch- und Reinigungsmittelproduktion in Düsseldorf vom Weltwirtschaftsforum und der Unternehmensberatung Mckinsey zum „Advanced 4th Industrial Revolution Lighthouse“ ernannt. Das Unternehmen konnte sich nach eigenen Angaben gegen 1000 andere Produktionsstätten durchsetzen, die ebenfalls den Titel als Vorreiter bei Industrie 4.0 erhalten wollten. Henkel Laundry & Home Care hatte die cloudbasierte Datenplattform Digital Backbone entwickelt, die mehr als 30 Produktionsstandorte und zehn Distributionszentren vernetzt. Der Hauptsitz in Düsseldorf ist Teil dieses Netzwerks.

Henkel wird zusammen mit 18 anderen Unternehmen Neumitglied des Global Lighthouse Network des Weltwirtschaftsforums. „Das Netzwerk ist eine Plattform zur Entwicklung und Skalierung von Innovationen. Darüber hinaus schafft es Möglichkeiten für unternehmensübergreifendes Lernen und Zusammenarbeit“, sagt Dr. Dirk Holbach, Leiter Global Supply Chain Laundry & Home Care bei Henkel.

(ID:46314759)