Suchen

Fahrerlose Transportsysteme Vollautomatisch aus dem Lager zur Maschine

| Autor/ Redakteur: Jessica Heinz / Gary Huck

Der Kunde hegt stets denselben Anspruch: Die Bestellung soll innerhalb kürzester Zeit eintreffen – unabhängig davon, wie lange die Herstellung dauert. Da ist es wichtig, nach Auftragseingang direkt den Produktionsstart auszulösen. 247TailorSteel setzt dabei auf autonome, fahrerlose Transportsysteme (FTS) von Dematic.

Firmen zum Thema

Vorteile der bei 247TailorSteel im Einsatz befindlichen fahrerlosen Transportfahrzeuge (FTF) von Dematic sind ihre Zuverlässigkeit und ihre dauerhafte Verfügbarkeit.
Vorteile der bei 247TailorSteel im Einsatz befindlichen fahrerlosen Transportfahrzeuge (FTF) von Dematic sind ihre Zuverlässigkeit und ihre dauerhafte Verfügbarkeit.
(Bild: 247 Tailor Steel)

Bei 247TailorSteel ist der Name Programm: Denn 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche können Kunden im Onlineshop des Unternehmens individuell zugeschnittene Bleche und Rohre bestellen. Dieser Service erfordert optimale Herstellungsprozesse. Diese in Gang zu setzen ist Schwerstarbeit. Denn die Basis für jedes Produkt sind 4,5 m² große und mehrere Tonnen schwere Metallplatten, die sich nicht allein mit menschlicher Kraft stemmen lassen. Am deutschen Produktions- und Lagerstandort des Unternehmens in Oyten bei Bremen übernehmen diese Aufgabe daher drei fahrerlose Transportsysteme (FTS) von Dematic. Rund 200 Aufträge arbeiten die Fahrzeuge täglich ab. „Für uns ist der Einsatz der autonomen FTS von Dematic eine entscheidende Voraussetzung, um unseren Kunden schnell mit unseren qualitativ hochwertigen Produkten zu versorgen“, betont Björn Olle, technischer Leiter bei 247TailorSteel.

In der Produktionshalle von 247TailorSteel werden individuelle Kundenaufträge rund um die Uhr bearbeitet.
In der Produktionshalle von 247TailorSteel werden individuelle Kundenaufträge rund um die Uhr bearbeitet.
(Bild: 274TailorSteel)

Damit die fahrerlosen Transportsysteme die besonders schweren Lasten im Lager des Unternehmens bewegen können, hat Dematic sie individuell angepasst. Der Intralogistikspezialist hat die Gabeln der Fahrzeuge so modifiziert, dass sie ein Gesamtgewicht von 3 t tragen können. Hierfür sind die Paletten, auf denen die Rohstoffe gelagert werden, mit einem speziellen Tragrahmen ausgestattet. Dieser ist mit den adaptierten Gabeln kompatibel, sodass die FTS die Materialien problemlos befördern können. Hinzu kommt, dass sie die beladenen Paletten aus verschiedenen Höhen entnehmen können. „Das ermöglicht es uns, unsere Rohstoffe auf mehreren Ebenen unterzubringen. Dadurch sparen wir enorm viel Platz im Lager“, erklärt Olle.

FTS sind rund um die Uhr im Einsatz

Löst ein Kunde online eine Bestellung aus, indem er eine Zeichnung mit seinem Wunschprodukt hochlädt, transportieren die fahrerlosen Transportsysteme die erforderlichen Metallplatten aus dem Lager direkt zu den Laserschneidmaschinen. „Manuelles Eingreifen ist hier nicht notwendig. Auf diese Weise starten wir unverzüglich mit der Produktion“, so Olle. Überschüssige Metallteile befördern die Fahrzeuge im Anschluss wieder automatisch zurück in das Lager. Die fertigen Produkte gelangen hingegen zur Verpackungs- und Versandstation. Auch am niederländischen Hauptsitz in Varsseveld vertraut 247TailorSteel seit rund sieben Jahren auf die Automatisierungskompetenz von Dematic. Hier transportieren sieben FTS die Rohstoffe automatisch in den Produktionsbereich.

Bevor die Materialflusslösungen des Intralogistikspezialisten den Transport der Rohstoffe übernommen haben, waren dafür bemannte Gabelstapler zuständig. Das hatte den Nachteil, dass das Material für die Auftragsbearbeitung nur innerhalb der festgelegten Arbeitszeiten direkt an die Produktion weitergegeben werden konnte. Die fahrerlosen Transportsysteme hingegen sind rund um die Uhr im Einsatz. Einen weiteren Vorteil sieht Olle in ihrer Zuverlässigkeit: „Die Fahrzeuge stellen die Paletten jedes Mal exakt an der festgelegten Stelle ab. Da gibt es keine Abweichungen.“ Das Personal setzt das Unternehmen jetzt an anderer Stelle im Produktionsprozess ein. Rund 480 Mitarbeiter sind derzeit für den Blech- und Rohrhersteller tätig.

Lagerlayout ist im System gespeichert

Manövriert werden die autonomen Transporter mit der integrierten Dematic-Navigationssoftware. Dabei vermisst jedes Fahrzeug über einen On-Board-Lasersensor die fest angebrachten Reflektoren in der Halle des Blechspezialisten. Auf diese Weise ermittelt das System ständig die aktuelle Fahrzeugposition. Abweichungen der festgelegten Route werden zeitgleich verhindert. Dabei sind die Fahrzeuge nicht auf eine Spur festgelegt, sondern können je nach Auftrag verschiedene Wege und Lagerplätze anfahren. Dafür ist das Lagerlayout in dem System gespeichert. Etwaige Aktualisierungen dieses Layouts erhält das Fahrzeug über die Dematic-Software „Etricc“, die für die gesamte Steuerung zuständig ist. Sie sorgt außerdem für einen optimierten Materialfluss, indem sie bestimmt, welches Fahrzeug welchen Auftrag übernimmt, und dafür die schnellste Route errechnet. ■

* Jessica Heinz ist Leiterin Marketing und Business Development bei Dematic Central Europe in 63150 Heusenstamm, Tel: (069) 5 83 02 51 25, jessica.heinz@dematic.com

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46047542)