Automobillogistik

VW-Konzern verpackt bald in Wilhelmshaven

| Redakteur: Bernd Maienschein

Rund 7000 verschiedene Fahrzeugteile von Audi, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge werden künftig nach Wilhelmshaven geliefert und jede Woche in 250 Container verpackt.
Rund 7000 verschiedene Fahrzeugteile von Audi, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge werden künftig nach Wilhelmshaven geliefert und jede Woche in 250 Container verpackt. (Bild: VW)

Ab 2019 werden am niedersächsischen Tiefseehafen Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven Autoteile für den Volkswagen-Konzern verpackt und auf den Transport unter anderem nach Mexiko, China und die USA vorbereitet. Mit dem neuen Verpackungszentrum reagiert Wolfsburg auf die steigende Nachfrage nach Fahrzeugen in Übersee.

Einhergehend mit der höheren Nachfrage müssten auch mehr Autoteile, wie zum Beispiel Scheinwerfer, Audiosysteme oder Lenkräder, für die lokale Produktion exportiert werden. Für die Verpackung dieser neuen Volumina hat sich der Volkswagen-Konzern für einen neuen Standort am Jade-Weser-Port entschieden.

Strategische Entscheidung für Tiefseehafen

„Die Entscheidung für den Standort Wilhelmshaven ist von strategischer Bedeutung für den Volkswagen-Konzern. Der Jade-Weser-Port ist der einzige Tiefseehafen Deutschlands. Mit dem dortigen Verpackungsstandort schaffen wir die direkte Anbindung an einen Hafen, über den der Transport unserer Teile mit den größten Schiffen der Welt möglich ist“, sagt Thomas Zernechel, Leiter Volkswagen Konzernlogistik. Die Autoteile von Volkswagen, Audi und Volkswagen Nutzfahrzeuge sollen an über 25 Standorte in 15 Übersee-Destinationen transportiert werden.

Neues Verpackungszentrum: Ab 2019 werden Autoteile von Audi, VW und VW Nfz in Wilhelmshaven verpackt.
Neues Verpackungszentrum: Ab 2019 werden Autoteile von Audi, VW und VW Nfz in Wilhelmshaven verpackt. (Bild: Kempkes & Eisenschenk)

Das neue Verpackungszentrum wird auf einem 100.000 m² großen Grundstück direkt am Jade-Weser-Port entstehen. Es wird vier Hallen umfassen, die insgesamt eine Fläche von mehr als 40.000m² haben werden. Rund 7000 verschiedene Fahrzeugteile werden künftig nach Wilhelmshaven geliefert und jede Woche in 250 Container verpackt. Das entspricht mehr als 12.000 Containern (40‘ High Cube) pro Jahr. Den Bau des neuen Verpackungszentrums übernimmt ein privater Investor, Baustart ist noch in diesem Jahr. Der Verpackungsbetrieb soll 2019 starten und wird von einem Logistikdienstleister übernommen, wie es heißt.

Weitere Beiträge zum Unternehmen:

Volkswagen

Volkswagen Nutzfahrzeuge

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Gehaltsreport IT und Industrie 2018

Verdienen Sie genug? Der große Gehaltsreport IT & Industrie

Was verdienen Arbeitnehmer in den unterschiedlichen Branchen konkret? In welchem Bundesland sind die Unternehmen besonders spendabel? Wie viele Wochenarbeitsstunden werden geleistet und wie zufrieden sind die Mitarbeiter? Wir haben nachgefragt. lesen

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche acht Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

Verteilt dezentrale Netzwerke

So revolutioniert Blockchain die Logistik

Bei Logistikern herrscht in Sachen Blockchains noch Unsicherheit. Hier erfahren Sie, wie die Technologie funktioniert und welche Einsatzmöglichkeiten es für sie im Supply Chain Management gibt! lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45116135 / Verpackungstechnik)