Handelslager Webcam am Logistikzentrum dokumentiert Baufortschritt

Redakteur: Robert Weber

Wer den Baufortschritt des neuen Logistikzentrums von Famo begleiten möchte, kann das auf der Firmenwebsite des Großhändlers. Die Norddeutschen investieren 24 Mio. Euro am Oldenburger Osthafen.

Firmen zum Thema

Es geht voran: Die Erdarbeiten sind abgeschlossen, so dass termingerecht mit der Erstellung der Bodenplatte begonnen wurde, heißt es auf der Firmenwebsite. Bild: Famo Website
Es geht voran: Die Erdarbeiten sind abgeschlossen, so dass termingerecht mit der Erstellung der Bodenplatte begonnen wurde, heißt es auf der Firmenwebsite. Bild: Famo Website
( Archiv: Vogel Business Media )

Für das Geld bekommt der Händler ein 54.000 m² großes Grundstück auf dem bis September 2012 ein 13.600 m² großes und 7,80 m hohes Lager entsteht. Dazu kommen 7000 m² Büro-, Ausstellungs-, und Sozialfläche, berichtet die Lokalzeitung Nordwest Zeitung.

Schichtbetrieb geplant

Aus dem neuen Logistikzentrum bedient das Unternehmen seine Kunde im Norden Deutschlands von der niederländischen bis zur dänischen Grenze und bis Stralsund, schreibt das Blatt. Positiver Effekt: Famo kann durch die Lagerkapazitäten seine Sortimentstiefe erhöhen und die Auftragsannahmezeiten verlängern, heißt es weiter. Der Fachgroßhandel will dazu einen Schichtbetrieb aufbauen, um auch in den Abendstunden zu kommissionieren.

Vielfältiges Produktportfolio

Famo ist ein Fachgroßhandel für Elektrobauteile, Sanitär- und Heizungsprodukte, Stahlteile und Fahrradprodukte. Das Unternehmen wurde 1932 in Oldenburg gegründet und erweiterte sein Artikelspektrum durch zahlreiche Zukäufe.

(ID:386732)