Suchen

Verpackungen Wellpappe und Ökologie im E-Commerce-Zeitalter

Redakteur: Jürgen Schreier

Der Onlinehandel boomt. Mit ihm steigt aber auch das Verpackungsaufkommen. Wie letztlich die Ökobilanz ausfällt, hängt vom verwendeten Verpackungsmaterial ab. Transportverpackungen aus Wellpappe sind nicht nur vollständig recycelbar, sondern bieten zusätzlich einige nützliche Features.

Firma zum Thema

Über 30 % des Wellpappenabsatzes dienen der Verpackung von Nahrungs- und Genussmitteln – insbesondere für den Transport.
Über 30 % des Wellpappenabsatzes dienen der Verpackung von Nahrungs- und Genussmitteln – insbesondere für den Transport.
(Bild: VDW)

Kaum ein Bereich in Industrie oder Wirtschaft, in dem sie nicht zu finden wäre. Kaum eine Form, in die sie sich nicht bringen ließe. Kaum eine Technologie, die sich nicht in sie einbauen ließe: die Wellpappe ist, salopp gesagt, Mutter (fast) aller Verpackungen. Kein Wunder also, dass der Absatz des Packstoffs seit Jahren steigt – so auch 2013. Nach Angaben des Verbands der Wellpappenindustrie konnten die Verbandsmitglieder arbeitstäglich betrachtet ihren Absatz um 2,1 % erhöhen, womit das Wachstum der Branche das des BIP um 1,7 Prozentpunkte überflügelt. Hauptgrund für das gute Absatzergebnis war der private Konsum in Deutschland.

Bildergalerie

Bei Transportverpackungen nutzen Onlineversender primär Wellpappe

„Was konsumiert werden soll, wird auch verpackt – und zwar überwiegend in Wellpappenverpackungen“, meint Verbandsvorsitzender Dr. Jan Klingele. „Da allein der Bereich Nahrungs- und Genussmittel über ein Drittel unserer Kunden ausmacht, hinterlässt die erfreuliche Konsumlaune auch positive Spuren in den Absatzzahlen unserer Industrie.“ Absolut gesehen haben die VDW-Mitglieder im vergangenen Jahr 7,3 Mrd. m² Wellpappe abgesetzt, 120 Mio. m² mehr als 2012 . Das entspricht – in nicht arbeitstäglicher Betrachtung – einer Steigerung von 1,7 %.

Dass damit natürlich auch die Frage nach der Umweltverträglichkeit von Verpackungen immer lauter wird, liegt auf der Hand. Eine aktuelle Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) und der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) bestätigt diesen Sachverhalt. So ist die Zahl der an Nachhaltigkeit orientierten Verbraucher laut Untersuchung in den vergangenen sechs Jahren um fast ein Fünftel gestiegen. Von dieser immer größer werdenden Konsumentengruppe legen 67 % Wert auf umweltverträgliche Verpackungen. Logischerweise gilt das nicht nur für den Bereich der Nahrungs- und Genussmittel, sondern auch für den boomenden Onlinehandel.

(ID:42689413)