Suchen

Logimat 2015 „Wilde Tiere“ im dynamischen Lager

„Katze“ und „Giraffe“ sorgen für Bewegung und mehr Effizienz in der Intralogistik. Flexirobots zeigt sein innovatives Systemkonzept eines automatisierten, Tablar-basierten Lagersystems ohne konventionelle Fördertechnik erstmals auf der diesjährigen Logimat.

Firmen zum Thema

Die drei Kartons warten auf ein Tablar, das von „Katze“ und „Giraffe“ an seinen endgültigen Standort verbracht wird.
Die drei Kartons warten auf ein Tablar, das von „Katze“ und „Giraffe“ an seinen endgültigen Standort verbracht wird.
(Bild: FlexiRobots)

Als Aussteller im Rahmen der Fachmesse Tradeworld, Teil der Logimat 2015 in Stuttgart, präsentiert die Flexirobots GmbH, Mörfelden-Walldorf, dem Fachpublikum erstmals eine neue, vollständig automatisierte Systemlösung zur Lagerung von Behältern, Kartons und Lagentablaren sowie zur Kommissionierung von Einzelstücken, Kartons und Paletten. Die Besonderheit daran: Das modular konzipierte und flexibel skalierbare Lagersystem kommt ohne konventionelle Fördertechnik aus. Die so genannte „Katze“, ein schienengeführter Verfahrwagen, und die „Giraffe“, eine technische Kombination aus Regalbediengerät und Shuttle, entkoppeln die Prozesse im Lagerkubus und ermöglichen die Umsetzung vollkommen neuartiger Anlagenkonzepte, bei denen Lagerung, Pufferung und Sequenzierung in einem einzigen System erfolgen, wie es heißt.

Sequenzierung der Auslagerungen schon im Lagersystem

Flexirobots, Generalunternehmer und Single-Source-Anbieter für schlüsselfertige Anlagen in der Handelslogistik, sieht in der Systemlösung die Antwort auf die aktuellen Herausforderungen in der Intralogistik „Die innerhalb des Lagerkubus eingesetzten Transportmedien arbeiten konsequent getrennt und parallel“, erklärt Florian Wildermuth, Vice President Projects Flexirobots, die Systemvorteile. „Das steigert die Zugriffsdynamik, erhöht die Lagerdichte und ermöglicht eine Sequenzierung der Auslagerungen bereits im Lagersystem.“

Basis dafür bilden die innovativen Transportmedien „Katze“ und „Giraffe“. Die Neuentwicklungen ermöglichen einen gassenwechselnden Tablar-Transport und die durchgängige, nach den Kundenanforderungen mitwachsende Skalierbarkeit der Automationslösung. Wenn das Tablar beladen ist, zieht die Katze es von der Übergabestation ab und fährt es in die Regalanlage. Besonderheit: Ihre Laufschiene führt die Katze durch die Regalzeilen; sie verbringt die Tablare quer zu den Gassen in den Lagerkubus. Das ermöglicht vollkommen neue Anlagenkonzepte mit einem nach allen Seiten offenen Lagerkubus. Zudem eignet sich diese Systemkonzeption hervorragend für Lager mit verschiedenen Temperaturzonen, wie es heißt.

3D-Lösung ohne klassische Restriktionen

Im Lagerkubus übergibt die Katze die Tablare an einen definierten Transferplatz im Regal. Während die Katze zurück zur Übergabestation fährt, nimmt die Giraffe die Tablare am Transferplatz auf und verfährt sie in der Gasse an den vorgegebenen Stellplatz. Die Besonderheit dabei: Anders als herkömmliche Regalbediengeräte fährt die Giraffe in den Gassen nicht auf einer Bodenschiene, sondern auf Laufschienen am Regal. Dadurch „schwebt“ das Lastaufnahmemittel durch die Regalgasse, was die schienengeführte Querfahrt der Katzen ermöglich. Dabei bietet der integrierte Teleskopmast der Giraffe einen Hub von 4,5 m mit einem Zugriff auf acht Regalebenen – Auslagerungen erfolgen vice versa.

Das Gesamtsystem ist beliebig skalierbar. So können mehrere Katzen in den Regalbau integriert und Arbeitsplätze oder -stationen an beliebigen Positionen angebunden werden. Parallel dazu ermöglicht die Systemkonzeption die Installation mehrerer Giraffen in einer Gasse über- und nebeneinander. „Engpässe und Restriktionen, wie sie in klassischen Systemen vorkommen, existieren bei der revolutionären 3D-Lösung von Flexirobots nicht mehr“, resümiert Florian Wildermuth.

Wo zu finden? Halle 5, Stand 5C25

(ID:43189559)