Logistik-Events

World of Material Handling: Komplexität beherrschen

| Redakteur: Bernd Maienschein

Vom 5. bis zum 15. Juni 2018 können sich Besucher der WoMH auf einer Highlight-Tour die verschiedenen Ansätze von Linde Material Handling und den Mitausstellern vor Augen führen lassen.
Vom 5. bis zum 15. Juni 2018 können sich Besucher der WoMH auf einer Highlight-Tour die verschiedenen Ansätze von Linde Material Handling und den Mitausstellern vor Augen führen lassen. (Bild: Wolf Lux)

Das Branchenevent „World of Material Handling“ (WoMH) vom 5. bis zum 15. Juni auf dem verkehrsgünstig gelegenen Maimarktgelände in Mannheim ist eine Leistungsschau der aktuellen Möglichkeiten in Logistik und Warenumschlag. Motto der Veranstaltung des Kion-Konzerns, in dem führende Intralogistiker wie Linde Material Handling und Dematic zusammengeschlossen sind: „Simplexity. The Art of Smart Solutions.“.

„Wir zeigen unseren Kunden, wie man komplexe Anforderungen durch den Einsatz moderer Technologie beherrschbar macht“, verspricht Christophe Lautray, Chief Sales and Service Officer (CSO) beim Ausrichter Linde Material Handling, den Besuchern der diesjährigen WoMH. Europas Nummer 1 bei Gabelstaplern hat sich zum Ziel gesetzt, intralogistische Abläufe effizienter, kostengünstiger und dabei gleichzeitig sicherer zu gestalten.

Bunter Strauß an Co-Ausstellern

Auf der rund 13.000 m² großen Eventfläche sind beim diesjährigen dritten Event seiner Art Live-Demonstrationen typischer Kundenanwendungen zu sehen – also das Be- und Entladen von Lkw, das Ein- und Auslagern von Waren oder deren Kommissionierung. Gespannt sein können die mehr als 5000 erwarteten Besucher auf Fachvorträge und individuelle Kundenberatung.

Außer dem „Hausherrn“ Linde Material Handling ist der größte Aussteller Dematic, ein weltweit führender Anbieter hochmoderner, integrierter Supply-Chain-Automatisierungstechnologie. Ebenfalls auf der Messe vertreten sind die Unternehmen Continental, Grammer, Blaxtair, Durwen, Kaup, Ravas, Vetter, Actil, Balea, Exide, Fronius, Hoppecke, Meyer & Bolzoni, Midac und Plug Power. Integriert in die verschiedenen Ausstellungsbereiche zeigen sie, dass Intralogistik auch herstellerseitig von Zusammenarbeit und Vernetzung lebt.

Das Zusammenspiel muss passen

„Uns ist es wichtig, dass unsere Kunden nicht nur die jeweils neuesten Fahrzeuge sehen“, sagt CSO Lautray. „Bei der World of Material Handling wollen wir einen Eindruck davon vermitteln, was im Zusammenspiel von Fahrzeugen, Technologien und Lösungen alles möglich ist.“ Das gelte insbesondere für den Onlinehandel. „Wenn Hunderttausende Produkte innerhalb weniger Stunden lieferbar sind, müssen die Abläufe im Hintergrund wie ein präzises Uhrwerk funktionieren“, so der Topmanager.

Weitere Beiträge zum Unternehmen:

Linde Material Handling

Dematic

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche 8 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

Verteilt dezentrale Netzwerke

So revolutioniert Blockchain die Logistik

Bei Logistikern herrscht in Sachen Blockchains noch Unsicherheit. Hier erfahren Sie, wie die Technologie funktioniert und welche Einsatzmöglichkeiten es für sie im Supply Chain Management gibt! lesen

Absatzprognosen

Präzise Supply-Chain-Planung im Lebensmittelhandel

Promotions, etwa Preisnachlässe oder Werbeanzeigen, haben oft deutliche Auswirkungen auf den Absatz von Produkten. Hier erfahren Sie, wie Sie die Sekundäreffekte einer Kampagne effizient ermitteln! lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45339898 / Fördertechnik)