Company Topimage

12.09.2021

Nachhaltige Strategien für intelligente Supply Chain Visibility

Die globalen Supply Chains müssen heutzutage beispiellose Herausforderungen überwinden. Sie erleben gerade einen tiefgreifenden Wandel, der sich in beiden Richtungen auswirkt: sowohl auf die Angebots- als auch auf die Nachfrageseite. Kunden, Lieferanten und Logistikdienstleister stehen vor enormen Herausforderungen, was den effizienten Fluss von Waren und Dienstleistungen angeht. Bereits vor der COVID-19-Krise ergab eine europaweite Studie, dass 71 Prozent der Supply-Chain-Entscheidungsträger die Auswirkungen fehlender technologiegestützter Echtzeittransparenz in der Lieferkette als negativ bewerteten. Bei größeren Störungen in den Lieferketten wird Transparenz unverzichtbar. Nur so lassen sich die Auswirkungen daraus auf die übrigen Teile der Lieferkette einschätzen, damit alle im Ökosystem entsprechend planen und handeln können.

Mangelnde Informationen über die Lieferkette bedingen unter anderem folgende Probleme bei der Performance und Geschäftskontinuität:

  • suboptimales Prozessmanagement
  • Unfähigkeit, die Teilnehmer in Echtzeit über Verzögerungen, Abweichungen und Fehler zu informieren
  • ungenaue Überwachung der Performance aller Beteiligten der Lieferkette und unzureichendes Zusammenspiel untereinander
  • schwankende Bestände und mehr Ressourcenverschwendung durch schlechte Auslastung von Arbeitskräften, Ressourcen und Fahrzeugen
  • höherer Ressourcenbedarf in der Zentrale für die Bearbeitung von Anfragen und Reklamationen
  • reaktive Kommunikation und Entscheidungsfindung
  • keine Möglichkeit für kontinuierliche Verbesserung


Für einen reibungslosen Warenfluss ist eine intelligente und transparente Supply Chain unerlässlich. Nur so können eine faktenbasierte Kontrolle, agile Steuerung und exzellente Lieferung erreicht werden.

Das Konzept der End-to-End Transparenz basiert auf einem einfachen Grundsatz: Sie können nur das verbessern, was Sie sehen, messen und steuern können. Der Wert lückenloser Transparenz ist unbestritten: Fast 90 Prozent der Entscheider im europäischen Handel gaben an, dass Investitionen in mehr Transparenz der Supply Chain oberste Priorität genießen. Doch 94 Prozent der Unternehmen haben diese Absicht noch nicht umgesetzt. Ganz offensichtlich gibt es Hindernisse bei der Implementierung. Diese reichen vom (vermeintlichen) Mangel an Kenntnissen, Erfahrungen, Zeit und Geld bis hin zu Sicherheits- und Risikobedenken. Intelligent Visibility mag wie eine gewaltige, zeitaufwendige Aufgabe erscheinen, doch sie ist als langfristige Investition zu betrachten. Die Lieferketten werden in den nächsten Jahren voraussichtlich noch komplexer und dynamischer, um die Ansprüche der Kunden zu erfüllen. Daher ist eine nachhaltige Visibility-Lösung entscheidend für kontinuierliche Optimierung und Verbesserung.

Um sich im Wettbewerb zu behaupten und intelligente, transparente Supply Chains aufzubauen, sollte sich das Tempo der Investitionen nach dem Geschäftswachstum richten. Darum heißt die Devise: groß denken, klein beginnen und schnell skalieren. Formulieren Sie eine umfassende Vision für eine End-to-End-Transparenzlösung für Ihr Unternehmen, aber setzen Sie die Implementierung Schritt für Schritt um. Überlegen Sie, welcher Ansatzpunkt sich am meisten lohnt und was sich unmittelbar bezahlt macht: Wissenschaftliche Studien zeigen, dass der Hauptschwerpunkt in den nächsten beiden Jahren auf den folgenden drei Bereichen liegen wird:

  • Echtzeittransparenz der Produktbewegungen und Auftragsabwicklung
  • Mehr Automatisierung und moderne Technologie
  • Bessere Zusammenarbeit mit Lieferanten


Evaluieren Sie, welche Investition für Sie am sinnvollsten ist und sich bezahlt macht.

Um eine gezielte Strategie zu entwickeln, sollten Sie die Anforderungen aller Hauptbeteiligten der Lieferkette erheben, die derzeitigen Lieferkettenprozesse überprüfen und dann die Diskrepanz analysieren. Datenerfassungstechnologie ist für intelligente Visibility und Agilität unverzichtbar, aber die richtige Technologie will mit Bedacht gewählt sein. Bestimmte Technologien, wie RFID, Bluetooth, Barcode-Scannertechnologien oder IoT-Sensoren, werden relevanter sein als andere. Darum sollten Sie die Hilfe eines Technologie- und Supply-Chain-Experten hinzuziehen, um klug in das zu investieren, was maximale Rentabilität verspricht. Bei einer intelligenten Visibility-Software der Spitzenklasse ersparen Sie sich immerhin die Umrüstung Ihrer bestehenden Systeme. Ein flexibles, intelligentes Visibility Layer lässt sich in Ihre ERP-, TMS- oder WMS-Systeme integrieren. Dadurch können Sie wichtige Daten auf einer intelligenten Visibility-Plattform und über ein intuitives Dashboard austauschen.

Technologien für End-to-End-Transparenz optimieren Ihre derzeitigen Supply-Chain-Systeme (anstatt sie zu ersetzen) und bringen Ihre Performance-Ergebnisse auf ganz neue Höhen.

Wenn Ihre erste Visibility-Plattform erst einmal eingerichtet ist, können Sie sie beliebig schnell ausbauen (skalieren). Profitieren Sie dabei von den gewonnenen Erkenntnissen, um den Bereich mit der nächsten Priorität für Ihre Prozesse, Beteiligten der Lieferkette und Kunden zu identifizieren.

Das ultimative Ziel ist eine vernetzte Lieferkette mit perfektem Zusammenspiel aller Teilnehmer und einem gemeinsamen Blick in das gesamte Netzwerk. Die Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern (von denen es Hunderte geben kann) erleichtert die Kontrolle über jeden Berührungspunkt für eine harmonisierte, einheitliche Sicht auf die Performance. Durch die Verwendung von Echtzeitdaten kann sofort eingegriffen werden, um Fehler zu beheben und Waren unterwegs umzuleiten oder neu zu verteilen. Außerdem erhält das Unternehmen dynamischere Prognosen und kann proaktiv Entscheidungen treffen. Ein agiles, intelligentes Ökosystem lässt sich nur mit aktuellen statt nachträglichen Einsichten erreichen.

Denn was Sie nicht sehen können, können Sie auch nicht verbessern.

Intelligente Supply Chain Visibility ist essenziell für Rentabilität, ein perfektes Zusammenspiel aller Beteiligten und exzellente Lieferungen. Führungskräfte aus dem Handel haben erkannt, dass ihre Unternehmen Transparenz benötigen. Doch 94 Prozent verfügen über kein geeignetes Maß an Transparenz. Das macht sie angesichts der zunehmenden Komplexität und Digitalisierung der Lieferketten schwach. Marktführer haben Intelligent Visibility-KPIs für alle Lieferanten entwickelt und erzielen durch die Nutzung von Echtzeitdaten eine konstant hohe Performance. Durch ein besser vernetztes, agileres Netzwerk kann es auch Ihnen gelingen, zusammen mit Ihren Lieferanten, Ihr Qualitätsversprechen gegenüber Ihren Kunden zu erfüllen.

Wenn Sie sich dabei von der Devise „groß denken, klein beginnen, schnell skalieren“ leiten lassen, können Sie strategische Prioritäten in Ihrem Budget definieren, ohne Ihre funktionierenden Systeme überholen zu müssen. Der Nutzen ist vielfältig: Nachhaltigkeit, Markenschutz, bessere Lieferantenbeziehungen, dynamische Prognosen und nachweislicher ROI. Es ist erwiesen, dass intelligente Supply Chain Visibility die Zufriedenheit und Treue der Kunden um über 30 Prozent verbessert. Wer könnte sich so eine Chance in unserer Branche, in der es auf den Service ankommt, entgehen lassen?

Bei der führenden britischen Handelskette Marks & Spencer ist die Implementierung der Intelligent Supply Chain Visibility für End-to-End-Transparenz ein voller Erfolg. In Zusammenarbeit mit Zetes entwickelte der Handelskonzern eine durch die Visibility-Software von Zetes gestützte Plattform, mit der der Konzern seine Supply-Chain-Prozesse für frische Lebensmittel modernisierte. Dies führte zu erheblichen Verbesserungen. Heute kann das Unternehmen sein Netzwerk effizient und optimal verwalten. Diese benutzerfreundliche Lösung tauscht vereinheitlichte Daten im gesamten Lieferantennetzwerk aus und führt zu einem besseren Zusammenspiel mit den Teilnehmern der Lieferkette. In diesem Kurzvideo erfahren Sie, wie das Unternehmen seine Performance transformiert hat.