Suchen

Second Life 50.000ster „Jungstar“ von Jungheinrich ausgeliefert

Mit „Jungstars“ bezeichnet der Hamburger Flurförderzeug-Hersteller Jungheinrich seine wiederaufgearbeiteten Arbeitsmaschinen, die – fast nicht von Neugeräten zu unterscheiden – zu weitaus günstigeren Preisen als Neue wieder in den Arbeitsalltag von Handel und Industrie integriert werden. Jetzt hat das Jungheinrich-Gebrauchtgerätezentrum in Dresden sein 50.000stes Gerät ausgeliefert.

Firmen zum Thema

Zwölf Jahre Gebrauchtgerätewerk Dresden haben jetzt den 50.000sten Second-Hand-Stapler hervorgebracht – er geht nach Frankreich.
Zwölf Jahre Gebrauchtgerätewerk Dresden haben jetzt den 50.000sten Second-Hand-Stapler hervorgebracht – er geht nach Frankreich.
(Bild: Jungheinrich)

Das Jubiläumsfahrzeug aus dem Hause Jungheinrich ist ein Elektro-Gegengewichtsstapler Typ EFG 216k. Julien Caloud, Vertriebsleiter von Jungheinrich in Frankreich, nahm das Fahrzeug im Rahmen der feierlichen Übergabe auf einem Weingut in Radebeul bei Dresden entgegen – denn das Arbeitsgerät geht nach Frankreich.

„So Jungheinrich wie neu“

Jungheinrich betreibt seit 2006 unweit der sächsischen Landeshauptstadt sein Werk, in dem der Konzern gebrauchte Flurförderzeuge wiederaufarbeitet. „Dank der einzigartigen industriellen Aufarbeitung in einem der modernsten Werke Europas werden unsere wiederaufbereiteten Fahrzeuge nicht einfach nur zu den besten Gebrauchten – unsere ,Jungstars‘ sind so Jungheinrich wie neu“, erklärt Produktionsleiter Tino Alban.

Stetiges Wachstum der Produktionszahlen erforderten seit der Gründung des Werks erhebliche Erweiterungen der Produktionsflächen. Insgesamt umfasst das Gebrauchtgerätezentrum heute 19.000 m². 250 Mitarbeiter arbeiten dort bis zu 8000 Gebrauchtgeräte im Jahr auf. Die Aufarbeitung unterliegt strengsten Qualitätsstandards. Alle Verschleißteile und sicherheitsrelevanten Komponenten werden generalüberholt oder ausgetauscht. Äußerlich sind die gebrauchten Stapler von Neufahrzeugen kaum zu unterscheiden – nur durch den Betriebsstundenzähler und den attraktiven Preis, so das Unternehmen.

Wirtschaftlich und ökologisch von Vorteil

Die Jungheinrich-Gebrauchtstapler sind besonders nachhaltig. Gegenüber der Neuproduktion können durch die Aufarbeitung rund 80 % CO2 eingespart werden. „Zwölf Jahre Gebrauchtgerätezentrum Dresden sind eine einzigartige Erfolgsstory. Die Jungheinrich-,Jungstars‘ sind technische Spitzenprodukte, die wirtschaftliche und ökologische Vorteile vereinen. Ich bin stolz, was wir mit einer so tollen Mannschaft leisten konnten“, sagt Alban.

Weitere Beiträge zum Unternehmen:

Jungheinrich

(ID:45524190)