Suchen

Thermotransferdrucker APS macht Schluss mit Etiketten

Verpackungsbeutel müssen häufig mit Etiketten versehen werden, die Produktdaten, Labels oder Barcodes beinhalten. Mit Hilfe von per Thermotransferdruckern direkt auf den Beutel aufgedruckten Daten lassen sich in fast allen Anwendungen die Herstellung und Verklebung von Etiketten sparen.

Firmen zum Thema

Das Autobag-Tischverpackungssystem „PS 125 OneStep“ hat den Thermotransferdrucker integriert und druckt damit Texte, Labels und Barcodes.
Das Autobag-Tischverpackungssystem „PS 125 OneStep“ hat den Thermotransferdrucker integriert und druckt damit Texte, Labels und Barcodes.
(Bild: APS)

Automated Packaging Systems (APS) präsentiert zur Hannover-Messe 2015 (13. bis 17. April) verschiedenste kombinierte Druck-Verpackungslösungen zum direkten Aufdrucken der Informationen. Die Bedruckung von Beuteln mittels vorgeschalteter oder in den APS-Verpackungsmaschinen integrierter Drucker erlaubt Druckauflösungen von bis zu 300 dpi – auch beidseitige Bedruckungen per Druckdateien aus angeschlossenem PC, Notebook oder ERP-Systemen des Anbieters sind dabei möglich. Unterschiedlichen Verpackungsumfängen entsprechend, präsentiert APS die einfach zu bedienenden Kombinationen von Drucker und Verpackungsmaschine für seine bekannte Autobag-AB-Serie wie auch für seine Autobag-Tischverpackungsmaschinen.

Mechanisch oder elektronisch Empfindliches sicher schützen

Für den sicheren Schutz mechanisch oder elektronisch empfindlicher Güter zeigt APS seine Luftpolsterfolien- und Luftpolstergeräte „AirPouch“. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen die Gesamtpalette des Autobag-Beutelmaterials von Beuteln mit Schutzeigenschaften zum Beispiel gegen UV-Strahlung, gegen Korrosion, gegen elektrostatische Entladungen oder mit Barriereverhalten gegen Wasserdampf und Sauerstoff bis hin zu oxobiologisch abbaubaren Beuteln.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43234190)