Logistikimmobilien arvato legt Grundstein im Industriepark Dorsten/Marl

Der Startschuss für ein 30-Mio.-Euro-Projekt von arvato im interkommunalen Industriepark Dorsten/Marl im Herzen des Ruhrgebiets ist gefallen. Das moderne Warenverteilzentrum soll in den kommenden Monaten auf einem knapp 12 ha großen Areal an der B 225 entstehen. Der erste Bauabschnitt umfasst drei Hallen und ein zentrales Bürogebäude mit einer Grundfläche von insgesamt 28.200 m².

Firmen zum Thema

Computersimulation des ersten Bauabschnitts des neuen Arvato-Logistikzentrums im interkommunalen Industriepark Dorsten/Marl.
Computersimulation des ersten Bauabschnitts des neuen Arvato-Logistikzentrums im interkommunalen Industriepark Dorsten/Marl.
(Bild: arvato)

„Diese Grundsteinlegung markiert einen wichtigen Meilenstein beim weiteren Ausbau unseres europaweiten Logistiknetzwerkes“, sagte arvato-CEO Fernando Carro im Rahmen einer Feierstunde. Carro weiter: „Der Standort Marl/Dorsten ist aufgrund seiner zentralen Lage im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland und aufgrund der unmittelbaren Nähe zu den Benelux-Staaten eine ideale Ergänzung zu den bestehenden Distributionszentren in den Niederlanden, in Ostwestfalen, in Hannover und im Großraum Halle/Leipzig. Wir freuen uns schon jetzt darauf, im Frühjahr 2017 von hier aus die ersten Pakete auf die Reise zu schicken.“

Nähe zu Deutsche Post DHL und DPD

Dass diese „Reise“ zukünftig nur noch ein paar Stunden dauern wird, ist durch die unmittelbare Anbindung des arvato-Areals an die Paketverteilzentren der Logistikdienstleister Deutsche Post DHL und DPD sichergestellt.

Grundsteinlegung (v.l.): Tobias Stockhoff (BGM Dorsten), Fernando Carro (Bertelsmann), Werner Arndt (BGM Marl), Rasmus C. Beck (metropoleruhr), Cay Süberkrüb (LR) und Garrelt Duin (Wirtschaftsminister NRW).
Grundsteinlegung (v.l.): Tobias Stockhoff (BGM Dorsten), Fernando Carro (Bertelsmann), Werner Arndt (BGM Marl), Rasmus C. Beck (metropoleruhr), Cay Süberkrüb (LR) und Garrelt Duin (Wirtschaftsminister NRW).
(Bild: arvato)

„Diese räumliche Nähe und ein noch engerer Austausch werden es uns ermöglichen, die Waren unserer Kunden zukünftig nochmals deutlich schneller an sämtliche Orte in Deutschland zu liefern“, so Carro, der in seiner kurzen Ansprache bei der Grundsteinlegung zudem die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, der Projektgesellschaft Industriepark Dorsten/Marl, dem Kreis Recklinghausen, den beteiligten Städten, der Steag GmbH und der örtlichen Arbeitsagentur betonte.

(ID:44381055)

Über den Autor