Suchen

Personalie Bewegung an der Führungsspitze der Bundesvereinigung Logistik

Neue Struktur mit erweitertem Präsidium bei der Bundesvereinigung Logistik (BVL): Robert Blackburn ist nicht mehr länger Vorstandsvorsitzender, zu seinem Nachfolger wurde der bisherige BVL-Geschäftsführer Prof. Thomas Wimmer gewählt.

Firmen zum Thema

Mitglieder des erweiterten BVL-Präsidiums (v.l.): Frank Dreeke (BLG Logistics Group), der neue Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Wimmer (BVL) und Dr. Stefan Wolff (4flow).
Mitglieder des erweiterten BVL-Präsidiums (v.l.): Frank Dreeke (BLG Logistics Group), der neue Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Wimmer (BVL) und Dr. Stefan Wolff (4flow).
(Bild: BVL)

Am 12. März hat der Vorstand der Bundesvereinigung Logistik (BVL) Robert Blackburn verabschiedet. Blackburn ist seit 2019 im Board der Stanley Black & Decker mit Sitz in den USA tätig und wird sein Mandat als Vorstandsvorsitzender der BVL mit Ablauf der kommenden Mitgliederversammlung am 20. April beenden. Als Senior Vice President Global Operations könne er sein Amt „nicht mit ganzer Kraft ausfüllen“ und zieht sich deshalb „aus Respekt vor der Aufgabe und vor dem Ehrenamt“ aus der Führung der BVL zurück, wie Blackburn sagt.

Neuformierung beschlossene Sache

In diesem Zusammenhang hat sich der BVL-Vorstand für eine Neuformierung entschieden. Wie es heißt, soll ein erweitertes Präsidium für eine Übergangszeit die Kontinuität und Innovationskraft der Lobbyvereinigung sichern und den Change-Prozess vorantreiben. Ziel: Die BVL soll jünger und diverser werden – auch in der Führungsstruktur. Mitglieder des erweiterten Präsidiums sind BLG-Mann Frank Dreeke, BVL-Geschäftsführer Prof. Thomas Wimmer und Dr. Stefan Wolff von 4flow. Wimmer, der zum Vorstandsvorsitzenden gewählt wurde, lässt sein Mandat als Geschäftsführer der Bundesvereinigung Logistik vorläufig ruhen. Zu seinem Stellvertreter wurde Frank Dreeke gewählt, wie er steht auch Wolff als Rechnungsführer für die finanzielle Solidität der Organisation. Eigentlich hatte die BVL für weitere drei Jahre mit Blackburn an der Spitze gerechnet.

Wie die BVL mitteilt, werden Vorstand und Geschäftsführung während der Mitgliederversammlung am 20. April in Bremen die strategische Linie der Lobbyvereinigung erläutern. Dort würden auch einige langjährige Vorstandsmitglieder aus dem Gremium verabschiedet, die ihre gemäß der BVL-Satzung höchstmögliche Amtszeit erreichten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46409728)