Suchen

Telematik Bosch macht Lieferketten nachvollziehbar

Bosch Connected Devices and Solutions hat auf der Hannover-Messe den Transport Data Logger (TDL) vorgestellt, der Transparenz und Sicherheit in die gesamte Lieferkette bringen soll.

Firmen zum Thema

Der Transport Data Logger (TDL) ist ohne Vorkenntnisse einsetzbar, intuitiv zu bedienen und über mobile Applikation visualisierbar.
Der Transport Data Logger (TDL) ist ohne Vorkenntnisse einsetzbar, intuitiv zu bedienen und über mobile Applikation visualisierbar.
(Bild: Bosch)

Der Transport Data Logger überwacht die Auslieferung sensibler Waren, beispielsweise einer Industriemaschine, und misst während des Transports relevante Parameter wie Temperatur, Feuchtigkeit, Neigung und Erschütterung. Sämtliche Messwerte lassen sich über eine App für Smartphone oder Tablet visualisieren und dokumentieren. Grenzwerte für alle Parameter können individuell konfiguriert werden. Der TDL zeigt Überschreitungen nachvollziehbar an und ordnet sie klar einzelnen Stationen der gesamten Logistikkette zu. Damit liefert er entweder den Beleg für eine störungsfreie Transportkette oder, im Fall überschrittener Grenzwerte, belastbare Indikationen für mögliche Schäden und Folgeschäden. Überdies erhalten die beteiligten Partner wichtige Kennzahlen für die Optimierung ihrer Logistikprozesse.

Bedienerfreundliche Anwendung mit langer Laufzeit

Der Transport Data Logger ist einfach und intuitiv zu bedienen und lässt sich mit geringem Aufwand und ohne Vorkenntnisse in die Prozesse einer Logistikkette integrieren, wie Bosch angibt. Eine Langzeitbatterie mit bis zu zwei Jahren Lebensdauer sichert die protokollierten Werte aus Messungen der verwendeten mikromechanischen Sensoren von Bosch. Der TDL selbst ist baulich auf Industrieanforderungen ausgelegt und nach Schutzklasse IP54 zertifiziert.

(ID:44023857)