Hilfstransport Clark Family macht viele Kinder in der Ukraine satt

Quelle: Pressemitteilung von Clark Europe

Anbieter zum Thema

Gemeinsam spenden Clark Material Handling International, Clark Material Handling Company sowie Clark Europe Babynahrung im Wert von insgesamt 100.000 Euro an die Ukraine. Und so läuft das ...

Hilfe! Die Clark Family spendet Babynahrung im Wert von 100.000 Euro an die Ukraine. Von links: Nils Lieber, Head of Marketing bei Clark Europe, sowie Marie-Christine Ostermann und ihr Kollege Udo Sixel von Rullko Großeinkauf, dem beteiligten Lebensmittellieferanten.
Hilfe! Die Clark Family spendet Babynahrung im Wert von 100.000 Euro an die Ukraine. Von links: Nils Lieber, Head of Marketing bei Clark Europe, sowie Marie-Christine Ostermann und ihr Kollege Udo Sixel von Rullko Großeinkauf, dem beteiligten Lebensmittellieferanten.
(Bild: Clark Europe)

Organisiert wurde die Spendenaktion von Babynahrung an die Ukraine durch die koreanische Muttergesellschaft Youngan sowie die Clark-Europazentrale in Duisburg, wie es weiter heißt. Damit möchte die Clark Family sicherstellen, dass die Hilfe nicht nur schnell vor Ort verfügbar ist, sondern auch dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird. Clark Europe hat die Zusammenstellung der Hilfsgüter und die Organisation des Transportes in Zusammenarbeit mit Rullko Großeinkauf, einem Großhändler und Lebensmittellieferanten für Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie mit Sitz in Hamm, organisiert.

Sportkomitees und Malteser Hilfswerk unterstützen

Bereits am 23. Juni 2022 machte sich ein Lkw mit insgesamt 33 Paletten Babynahrung – rund 42.650 Artikeln – von Hamm auf den Weg in die Slowakei. Von dort aus wurden die Lebensmittel in die Ukraine gebracht, beschreiben die Organisatoren. Damit alles reibungslos vonstatten geht, stellte die koreanische Young An Group den Kontakt zum National Olympic Committee (NOC) her. Das Slovak Olympic and Sports Committee sorgte dann in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfswerk vor Ort für die Verteilung der Hilfsgüter an die betroffenen Familien im Kriegsgebiet.

Dazu Rolf Eiten, President & CEO Clark Europe: „Der andauernde Krieg in der Ukraine bringt unsägliches Leid für die örtliche Bevölkerung mit sich. Wir sind deshalb sehr froh darüber, mit der Lebensmittelspende die Lage ein bisschen zu entspannen. Doch am liebsten wäre uns ein baldiges Ende des Krieges.“

(ID:48518536)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung