Logistikzentren Conrad steckt 56 Mio. Euro in Logistik

Um zukünftige Erweiterungen seines Sortiments logistisch bewältigen zu können, hat Conrad Electronic SE 56 Mio. Euro in den Ausbau seines Logistikzentrums im oberpfälzischen Wernberg investiert.

Firmen zum Thema

(Bild: Conrad Electronic SE)

Für die Konzept- und Detailplanung sowie für die Realisierung des Anbaus und der Erweiterung der zentralen Logistik setzt Conrad mit dem Hamburger Planungsbüro Pierau Planung auf eine bereits seit Jahrzehnten bestehende Partnerschaft. Im Mittelpunkt des Projekts steht die Reduzierung der Auftragsdurchlaufzeit, die Erweiterung von Lagerkapazitäten sowie die Schaffung von attraktiven Arbeitsplätzen.

Insgesamt 150 Million Euro hat Conrad Electronic bereits in seinen Standort im Großraum Regensburg investiert. Die aktuelle Erweiterung macht hierbei mit 56 Millionen Euro den größten Teilschritt aus – und stellt gleichzeitig die größte bisher in der Unternehmensgeschichte geleistete Einzelinvestition dar. Das Familienunternehmen wurde 1923 in Berlin gegründet und Schritt für Schritt vom Spezialversender für Elektronik-Bauteile zu einem der führenden Multichannel-Anbieter für Technik und Elektronik in Europa ausgebaut. Seit 1946 ist das Unternehmen in der Oberpfalz ansässig, zunächst in Hirschau, ab 1995 dann im neugebauten Logistikzentrum in Wernberg. 2012 erfolgte der Spatenstich zur Erweiterung eben diesen Standorts auf eine Grundfläche von 54.000 m². Im November 2014 wurde schließlich der Erweiterungsbau in Betrieb genommen. Conrad Electronic verfügt nun über eines der modernsten Kommissionier- und Distributionszentren im europäischen Versandhandel und Filialgeschäft. Das zweigeschossige Logistikzentrum verfügt bei einer neuen Gesamtlänge von 325 Metern und einer Breite von 175 Metern nun insgesamt über 100.000 qm Logistikfläche.

Ausbau der Vertriebswege sowohl bei B2B also auch B2C

Kernpunkt für das von der Pierau Unternehmensberatung GmbH entwickelte Gesamtnutzungskonzept war der von Conrad Electronic umgesetzte Ausbau der Vertriebswege sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich. Aufgrund der daraus resultierenden starken Vergrößerung des Artikelsortiments im Zentrallager war die Kapazität der Lagerfläche des Elektronik-Versandhändlers bis an ihre Grenzen ausgereizt. Der kontinuierliche Anstieg an E-Commerce-Bestellungen, insbesondere aus dem B2B-Bereich, bedingt zudem, dass die Aufträge unmittelbar nach der Auftragserfassung zu bearbeiten sind. Für die traditionelle Batchaufbereitung der zweistufigen Prozessbearbeitung fehlte die Verarbeitungszeit in dem kleinen Zeitfenster zwischen der Auftragserfassung und der Cut-Off-Zeit.

Neben der Zielsetzung einer kürzeren Auftragsdurchlaufzeit war die Gestaltung der Arbeitsplätze eine weitere wichtige Projektanforderung der Geschäftsführung von Conrad. Die bisherigen langen Laufwege des alten Systems widersprachen modernsten ergonomischen Gesichtspunkten, so dass sich Conrad als einer der größten Arbeitgeber im Großraum Weiden Gedanken über attraktivere Arbeitsplätze machte.

Größeres Sortiment, schnelleres Handling, ergonomischeres Arbeiten

Bereits bei der ursprünglichen Logistikplanung für den Standort Wernberg im Jahr 2000 hatte Pierau Planung für Conrad ein innovatives Logistikkonzept realisiert, bei dem zugunsten hoher Leistungsfähigkeit die Prozesse Kommissionierung und Packerei komplett entkoppelt wurden. Hierzu wurde unter anderem das Lager in verschiedene Teilbereiche mit Pufferfunktionen unterteilt und eine ausgeklügelte Förderstreckenführung entwickelt. Dieses Konzept galt es nun unter der Berücksichtigung der neuen Anforderungen – größeres Artikelsortiment, schnelleres Handling, ergonomische Abwicklung – auf ein höheres Leistungsniveau zu bringen und intelligent zu erweitern.

Die konkrete Aufgabenstellung umfasste letztendlich die Integration der bestehenden Anlage in das neue Konzept sowie die Auslegung des Erweiterungsbaus unter Berücksichtigung des fördertechnischen Layouts. Die Pierau Unternehmensberatung GmbH hat mit ihrem Konzept das erste B2C-System realisiert, das konsequent das Prinzip „Ware zum Mann“ umsetzt. Udo Hermannstädter, Leitung Logistik/Supply Chain bei Conrad: „Bereits seit 1973 begleitet uns Pierau Planung durchgängig bei der Entwicklung der Logistik. Insbesondere im Jahr 2000 konnte sich Pierau Planung mit innovativen Lösungen hervortun. Keine Frage also, dass wir auch bei unserem jüngsten Projekt auf eine Zusammenarbeit gesetzt haben. Das Ergebnis hat unsere Entscheidung mehr als bestätigt.

(ID:43272761)