Suchen

Kühllogistik Coole Logistikkette fürs Insulin

Redakteur: Robert Weber

Fedex will im Pharmabereich wachsen, hieß es vor einigen Wochen und auch die Lufthansa hat das Potenzial der Branche erkannt. Die Cargo-Tochter der Fluggesellschaft investierte deshalb in ein neues Zentrum für temperatursensible Fracht.

Firmen zum Thema

Insulin an Bord: Lufthansa-Jets transportieren auch lebenswichtige Medikamente, die gut gekühlt werde müssen. Deshalb investierte das Unternehmen in ein neues Zentrum für temperatursensible Fracht. (Bild: Lufthansa Cargo)
Insulin an Bord: Lufthansa-Jets transportieren auch lebenswichtige Medikamente, die gut gekühlt werde müssen. Deshalb investierte das Unternehmen in ein neues Zentrum für temperatursensible Fracht. (Bild: Lufthansa Cargo)

Das Lufthansa Cargo Cool Center wurde in nur sechs Monaten Bauzeit am Frankfurter Flughafen errichtet und verfügt auf 4500 m2 über vier unterschiedlich temperierte Kühlräume sowie eine Tiefkühlzelle. Ab sofort werden alle temperaturgeführten Sendungen der Frachtairline in Frankfurt über das neue Kühlzentrum geführt.

Temperaturgeführte Sendungen schneller und zuverlässiger liefern

„Unser Produkt Cool/td gewinnt für Lufthansa Cargo dank Wachstumsraten von 15% immer weiter an Bedeutung. Mit dem Lufthansa Cargo Cool Center können wir temperaturgeführte Sendungen noch schneller, zuverlässiger und effizienter über unser Drehkreuz befördern“, erklärte Produkt- und Vertriebvorstand Dr. Andreas Otto bei der Eröffnung.

Im vergangenen Jahr hat Lufthansa Cargo bereits umfangreich in das Produkt Cool/td investiert. So wurde mit dem Opticooler der modernste und leistungsstärkste Kühlcontainer der Luftfrachtbranche entwickelt und im indischen Hyderabad das erste internationale Pharmadrehkreuz der Frachtfluggesellschaft in Betrieb genommen, schreibt die Kranich-Airline in einer Pressemitteilung.

Insulin braucht zuverlässige Kühlkette

Kunden sehen die Luftfahrer auch in der pharmazeutischen Industrie. Die Unternehmen sind auf zuverlässige Kühltransporte angewiesen. Medikamente, Impfstoffe oder auch Insulin müssen häufig in engen Temperaturkorridoren befördert werden, die während der gesamten Transportdauer strikt einzuhalten sind. Ähnliches hörte man auch von Fedex. Der US-KEP-Riese rechnet sich vor allem in Indien und in Asien Chancen auf Wachstum aus, weil dort zahlreiche Pharmaunternehmen investieren. In Europa will der Logistikdienstleister bis 2015 acht Kühllager errichten.

(ID:30789150)