Logistik-Awards Die Nominierten für den Ifoy-Award 2022 stehen fest

Die Vorbereitungen zum 10. Ifoy-Award sind getroffen, die zwölf nominierten Unternehmen für die Endausscheidung in Dortmund stehen fest. 14 Geräte und Lösungen aus der Intralogistik stellen sich während der Ifoy-Testtage vom 18. bis zum 23. März dem Juryurteil.

Anbieter zum Thema

Auch 2022 müssen alle nominierten Geräte in Halle 3 der Dortmunder Westfalenhallen das Ifoy-Audit durchlaufen.
Auch 2022 müssen alle nominierten Geräte in Halle 3 der Dortmunder Westfalenhallen das Ifoy-Audit durchlaufen.
(Bild: Ifoy)

Bis die begehrten Ifoy-Trophäen aber am 30. Juni vergeben werden, ist noch ein ganzes Stück Strecke zu gehen: Es gilt, die 26-köpfige Jury von Fachjournalisten aus 20 Ländern zu überzeugen. Zuvor durchlaufen alle Finalisten die ersten beiden Etappen des dreistufige Ifoy-Audits: Im Ifoy-Test ermitteln Experten in einem standardisierten Verfahren die Kennzahlen der Finalisten. Im Ifoy-Innovation-Check beurteilen Wissenschaftler den Innovationswert der nominierten Getäre und Lösungen. Und am Ende der Ifoy-Test-Days reisen dann die Juroren von allen Kontinenten, so es die Covid-19-Bestimmungen zulassen, in den Ruhrpott, um die Nominierten vor Ort in Augenschein zu nehmen. Wichtig: Die Finalisten werden in ihrer jeweiligen Kategorie nicht untereinander verglichen, sondern mit ihren Wettbewerbern im Markt.

Folgende Finalisten stellen sich der Wahl:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern
  • Cargotec Engineering (Irland) mit dem vollelektrischen Mitnahmestapler Moffett E5 25.4 NX
  • Jungheinrich mit dem Elektro-Hochhubwagen ERD 220i und dem fahrerlosen Transportfahrzeug (FTF) EKS 215a
  • Locus Robotics (USA) mit der integrierten Plattform Locus Robotics AMR Solutions
  • Magment mit der kabellosen Infrastruktur Dynamic Wireless Charging for Intralogistics Vehicles
  • Naise mit der Verkehrs- und Auftragsmanagementsoftware Naise Traffic
  • Noyes Technologies mit dem robotikbetriebenen Nano-Logistiksystem Noyes Storage
  • Robominds mit dem KI-basierten Betriebssystem Robobrain.Neuros
  • Sick mit dem Palettenidentifikationssystem PACS (Pallet Classification System)
  • SSI Schäfer mit der Systemlösung Ikea Project Flat Pack Picking
  • Still mit der Automatiklager-Erweiterung bei Hase Safety Workwear und dem dreistufigen Assistenzsystem DSR (Descend Speed Regulation)
  • Stow Robotics mit dem Lager- und Kommissioniersystem E.Scale
  • Synaos mit der Visualisierungslösung Synaos IMS – Vehicle Localization

Aber nicht nur die Juroren haben die Chance, die Finalisten der 10. Ifoy-Awards vor Ort zu testen, sondern auch Entscheider aus der Intralogistik. Unter dem Motto „Spot on Innovation and Business“ steht das Test Camp Intralogistics als 2G+-Event mit den Ifoy-Finalisten, den Ifoy-Partnern und international bekannten Herstellern einer limitierten Anzahl von B2B-Fachbesuchern offen (21. bis 23. März). Tipp: Interessenten sollten schnell sein.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47945088)